Abo
  • Services:
Anzeige

Pentium Extreme Edition 955 kommt Mitte Januar 2006

Übertaktbare Dual-Core-CPU mit 4 MByte L2-Cache und 1066-MHz-Systembus

Der Pentium D erhält mit Presler einen neuen Doppelkern, der in 65- statt 90-nm-Prozesstechnik gefertigt ist und noch einige weitere technische Neuerungen mit sich bringt. Nun nannte Intel auch Preis und Verfügbarkeit des Presler-Topmodells, dem Pentium Extreme Edition 955, der anders als die Presler-Modelle 920 bis 950 zusätzlich mit Hyperthreading aufwartet.

Von seinem Vorgänger Pentium Extreme Edition 840 ("Smithfield") hebt sich der neue Pentium Extreme Edition 955 ("Presler") durch eine höhere Taktrate (3,467 statt 3,2 GHz), einen schnelleren Systembus (1.066 statt 800 MHz effektiv), einen verdoppelten Level-2-Cache (2x2 statt 2x1 MByte) und die Unterstützung von Intels Virtualisierungstechnik ab. Der Prozessorsockel (LGA775) bleibt der gleiche, auch die Thermal Design Power (TDP) bleibt bei 130 Watt.

Anzeige

Passend zum neuen Dual-Core-Prozessor hat Intel mit dem i975X gleich noch den passenden Chipsatz vorgestellt, der den schnelleren 1.066-MHz-Systembus (4x 266,7 MHz) und den Betrieb von zwei PCI-Express-Grafikkarten (2x PEG x8) unterstützt. Mittels BIOS-Updates soll aber das eine oder andere Mainboard mit Pentium-D-tauglichem Chipsatz auf den neuen Extrem-Prozessor angepasst werden können. Intel hat mit dem D975XBX bereits ein eigenes i975X-basiertes Mainboard angekündigt.

Intel zufolge kommt der Pentium Extreme Edition 955 weltweit am 16. Januar 2006 auf den Markt. Der Hersteller gibt einen Großhandelslistenpreis von 1.000,- US-Dollar an, was dem Preis des Pentium Extreme Edition 840 entspricht. Auch die Presler-Modelle 920, 930, 940 und 950 sollen ab Mitte Januar verfügbar sein - im Handel werden sie bereits gelistet.

Im Netz sind seit 27. Dezember 2005 erste Benchmarks des neuen Extreme Edition 955 zu finden - der TecChannel etwa spricht von einem Leistungssprung zwischen 5 und 10 Prozent im Vergleich zum Extreme Edition 840. AMDs etwas günstigeren Athlon 64 X2 4800+ kann der neue Intel-Prozessor nicht überall überholen. In Verbindung mit OpenGL und Spielen scheint AMD immer noch besser positioniert zu sein. Man darf gespannt sein, wie sich AMDs kommender 2,6-GHz-Dual-Core-Prozessor Athlon 64 FX-60 gegen den Extreme Edition 955 wird schlagen können. Der schnellere Systembus und die Hyper-Threading-Unterstützung bringen Heise zufolge nur kleine Vorteile - anders als bei Dual-Core-CPUs ohne Hyperthreading kann unpassende Software durchaus auch zu Problemen führen. Dafür soll der Strombedarf des neuen Prozessors vor allem bei voller Last trotz gleicher TDP etwas niedriger als beim Vorgänger sein.


eye home zur Startseite
firedancer 28. Dez 2005

Hehe ;-) Echt treffend ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  3. WALHALLA Fachverlag, Regensburg
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ + 3,99€ Versand
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Siemens hat eine gute Lösung in Parkhäusern

    bernstein | 21:04

  2. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 21:03

  3. Mehr Kompexität?

    DY | 20:59

  4. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    __destruct() | 20:59

  5. Re: Nichts

    __destruct() | 20:56


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel