Abo
  • IT-Karriere:

Nortel übernimmt Tasman Networks für sein VoIP-Portfolio

Router mit Quality-of-Service-Funktionalitäten

Der kanadische Telekommunikationskonzern Nortel hat das Unternehmen Tasman Networks für 99,5 Millionen US-Dollar übernommen. Der Spezialist für Voice-over-IP-Telefonielösungen soll Nortels Portfolio in diesem Bereich verstärken.

Artikel veröffentlicht am ,

Tasman Networks entwickelt Router für verschlüsselte VoIP-Gespräche und wurde 1997 im kalifornischen San Jose gegründet. Das Angebot des Unternehmens richtet sich vornehmlich an kleine und mittelständische Unternehmen und dient der Anbindung an Außenstellen von größeren Unternehmen. Die Produkte des Unternehmens sollen künftig unter Nortels Produktlinie Secure Router vermarktet werden.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Campana & Schott, verschiedene Standorte

Die Router von Tasman Networks bieten die Möglichkeit, bestimmtem Netzwerk-Traffic beispielsweise für Sprache und Video-Übertragungen Vorrang zu geben (Quality of Service), sind teilweise VPN-fähig und bieten integrierte Firewall-Lösungen.

Tasman Networks beschäftigte eigenen Angaben zufolge im Jahr 2005 rund 150 Personen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  3. 849,00€ (Bestpreis!)
  4. 169,00€

Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
    Lightyear One
    Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

    Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
    Von Wolfgang Kempkens

    1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
    2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
    3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

    Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    Strom-Boje Mittelrhein
    Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

    Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

    1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
    3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

      •  /