22C3: Private Ermittlungen am Alexanderplatz

Erst das Hirn, dann den Computer einschalten

Seit 1984 findet mit dem Chaos Communication Congress der größte deutsche Hackerkongress statt. Die Teilnehmer erwarten in Berlin bis zum 30. Dezember 2005 vier Tage Vorträge, die sich neben der Technologie vor allem auch den Themen Politik und Ethik widmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Motto "Private Investigation" öffneten sich am Dienstagmorgen die Pforten des Berliner Congress Center (BCC) am Alexanderplatz für die Besucher des 22. Chaos Communication Congress (kurz 22C3). Kongress-Koordinator Tim Pritlove eröffnete die Vortragsreihe und stellte eine Reihe von Neuerungen vor. Dazu zählt die Verlängerung des Kongresses um einen Tag, um alle Vorträge platzieren zu können. Zusätzlich können Interessierte sich im 22C3 Public Wiki als Referenten für fünfminütige Lighting Talks und offene Workshops eintragen.

Stellenmarkt
  1. Crisis and Business Continuity Management Expert (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Fachinformatiker / Systemadministrator (m/w/d)
    Detlef Hegemann Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH, Bremen
Detailsuche

Pritlove stellte zum Beginn klar, dass es sich bei Hackern keineswegs um kriminelle und allmächtige Übergeeks handele. Hacker seien vor allem engagierte und besorgte Leute. Besorgt nicht nur um Technik, sondern auch um alle damit verbundenen Themen. In Anlehnung an das im letzten Jahr offensichtlich vom IP-Kreis des Kongresses ausgegangene Massen-Defacement lautete sein Appell an die Hacker-Gemeinde, erst das Hirn und dann den Computer einzuschalten. Zusätzlich stellt die Kongressleitung dieses Jahr erstmals eine "Hacker Ethics Hotline" zur Verfügung, die Hacker über die Konsequenzen ihres Tuns aufklären soll.

Die Keynote hielt Joi Ito, der nicht nur durch sein Engagement als Vorstandsmitglied bei der ICANN, den Creative Commons, der Open Source Initiative oder der Mozilla Foundation bekannt ist, sondern auch als Risikokapitalgeber der Blog-Dienste Sixapart und Technorati. Er hob hervor, dass das offene Internet mittlerweile ein zentrales Mittel der Demokratie sei. Dennoch bestehe die Gefahr, dass das Netz wieder geschlossen werde. Dazu trage sowohl die Monopolbildung im Telekomsektor als auch die Überregulierung seitens der Behörden bei. Diese könnten darüber hinaus auch ihre Funktion als Korrektiv gegen Monopole schon lange nicht mehr wahrnehmen.

Joi Ito forderte einen Wettbewerb der Ideen und die dafür erforderliche freie Meinungsäusserung für alle Länder. Ein offener Diskurs sei besser geeignet als Zensur, auch im Kampf gegen Hassprediger, denen man mit offener Diskussion viel effektiver den Boden entziehen könne.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bis zum Freitag stehen im Kongresszentrum Vorträge zu kritisch beäugten Themen wie der elektronischen Gesundheitskarte, dem neuen ePass oder der Datenvorratsspeicherung an. Doch auch klassischen Themen wie Grundwissen zu Gefahren durch Puffer-Überläufe oder neuen Techniken wie AJAX haben die Organistoren Vortrags-Slots gewidmet. Im Vorjahr beliebte Einschübe wie das literarische Code-Quartett, das kritischen Quellcode aus Produktivsystemen begutachtet oder auch das Hacker-Jeoparty sind dieses Jahr ebenfalls wieder Teil des Programms. Die Übersicht über alle Vorträge liefert der 22C3 Fahrplan. [von Daniel Molkentin]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /