Abo
  • Services:

22C3: Private Ermittlungen am Alexanderplatz

Erst das Hirn, dann den Computer einschalten

Seit 1984 findet mit dem Chaos Communication Congress der größte deutsche Hackerkongress statt. Die Teilnehmer erwarten in Berlin bis zum 30. Dezember 2005 vier Tage Vorträge, die sich neben der Technologie vor allem auch den Themen Politik und Ethik widmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Motto "Private Investigation" öffneten sich am Dienstagmorgen die Pforten des Berliner Congress Center (BCC) am Alexanderplatz für die Besucher des 22. Chaos Communication Congress (kurz 22C3). Kongress-Koordinator Tim Pritlove eröffnete die Vortragsreihe und stellte eine Reihe von Neuerungen vor. Dazu zählt die Verlängerung des Kongresses um einen Tag, um alle Vorträge platzieren zu können. Zusätzlich können Interessierte sich im 22C3 Public Wiki als Referenten für fünfminütige Lighting Talks und offene Workshops eintragen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Pritlove stellte zum Beginn klar, dass es sich bei Hackern keineswegs um kriminelle und allmächtige Übergeeks handele. Hacker seien vor allem engagierte und besorgte Leute. Besorgt nicht nur um Technik, sondern auch um alle damit verbundenen Themen. In Anlehnung an das im letzten Jahr offensichtlich vom IP-Kreis des Kongresses ausgegangene Massen-Defacement lautete sein Appell an die Hacker-Gemeinde, erst das Hirn und dann den Computer einzuschalten. Zusätzlich stellt die Kongressleitung dieses Jahr erstmals eine "Hacker Ethics Hotline" zur Verfügung, die Hacker über die Konsequenzen ihres Tuns aufklären soll.

Die Keynote hielt Joi Ito, der nicht nur durch sein Engagement als Vorstandsmitglied bei der ICANN, den Creative Commons, der Open Source Initiative oder der Mozilla Foundation bekannt ist, sondern auch als Risikokapitalgeber der Blog-Dienste Sixapart und Technorati. Er hob hervor, dass das offene Internet mittlerweile ein zentrales Mittel der Demokratie sei. Dennoch bestehe die Gefahr, dass das Netz wieder geschlossen werde. Dazu trage sowohl die Monopolbildung im Telekomsektor als auch die Überregulierung seitens der Behörden bei. Diese könnten darüber hinaus auch ihre Funktion als Korrektiv gegen Monopole schon lange nicht mehr wahrnehmen.

Joi Ito forderte einen Wettbewerb der Ideen und die dafür erforderliche freie Meinungsäusserung für alle Länder. Ein offener Diskurs sei besser geeignet als Zensur, auch im Kampf gegen Hassprediger, denen man mit offener Diskussion viel effektiver den Boden entziehen könne.

Bis zum Freitag stehen im Kongresszentrum Vorträge zu kritisch beäugten Themen wie der elektronischen Gesundheitskarte, dem neuen ePass oder der Datenvorratsspeicherung an. Doch auch klassischen Themen wie Grundwissen zu Gefahren durch Puffer-Überläufe oder neuen Techniken wie AJAX haben die Organistoren Vortrags-Slots gewidmet. Im Vorjahr beliebte Einschübe wie das literarische Code-Quartett, das kritischen Quellcode aus Produktivsystemen begutachtet oder auch das Hacker-Jeoparty sind dieses Jahr ebenfalls wieder Teil des Programms. Die Übersicht über alle Vorträge liefert der 22C3 Fahrplan. [von Daniel Molkentin]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand

fdfds 30. Dez 2005

Du bist schon ein bisschen kleinkariert, oder? Scheint mir so, eine Persönlichkeit würde...

JohnDoe 28. Dez 2005

Ja, aber! Ein Mail hat eine gewisse "Form" - Anrede und so. Auch nicht ganz einfach....


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /