Dell Großbritannien installiert Firefox auf seinen Rechnern

Signalwirkung auch auf andere Länder?

Firefox-Entwickler Blake Ross hat in seinem Blog mitgeteilt, dass Dell Großbritannien nun standardmäßig Firefox als vorinstallierte Software auf den Desktops und Notebooks des Unternehmens ausliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang wurde wie in allen anderen Ländern auch lediglich der Internet Explorer als Teil von Windows XP mitgeliefert. Der britische Inquirer hatte zuvor berichtet, dass Dell mit der Vorinstallation von Firefox einen Versuch gestartet habe, da der alternative Browser bei seinen Kunden beliebt sei.

Stellenmarkt
  1. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
Detailsuche

Durch die Vorinstallation werden viele Einstiegskunden, die den vorinstallierten Browser auf dem Betriebssystem nutzen, an Firefox herangeführt, so die Argumentation der Beführworter. Der Internet Explorer ist bei den Dell-Rechnern aber weiterhin vorhanden.

Ob Dell künftig auch in den anderen Ländern wie seinem Stammland USA oder in Deutschland den gleichen Weg geht, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


marmara 20. Jul 2010

Mich würde interessieren ob beim ersten Starten von Firefox ich auch die Wahl habe einen...

Rene L. 02. Jan 2006

Hallo, ich würde einmal versuchen, wie sich Firefox nach einer Neuinstallation verhält...

BSDDaemon 30. Dez 2005

Ja... die Beachtung hast du bekommen ;)

BSDDaemon 30. Dez 2005

Ja, denn nicht kritisch, nicht einmal ansatzweise... also? Wo ist das Problem?

Dellphin 29. Dez 2005

Ja man, wie oft man das miterleben darf! Aber nach einiger Zeit sagt man auch dazu schon...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /