Abo
  • Services:
Anzeige

LiMux: Münchner Linux-Projekt kommt voran

Migration der Fachanwendungen gestaltet sich weiter schwierig

Die Vorbereitungen für die Umstellung der Stadt München auf Linux gehen weiter voran und so soll 2006 eine Testphase des LiMux-Basis-Clients gestartet werden. Rund um die Entwicklung des Clients entstand auch ein angepasstes Softwareverteilungssystem. Bereits im Einsatz ist ein Briefkopf- und Vorlagensystem auf Basis von OpenOffice.org.

Die künftige Benutzeroberfläche LiMux-Basis-Client wurde bereits in einigen Tests eingesetzt, so dass aus den Beobachtungen Erkenntnisse für die Anpassung des Arbeitsplatzes gewonnen werden konnten. So wurde der KDE-Desktop so gestaltet, dass eine möglichst intuitive Bedienung möglich ist. 2006 soll eine Testphase mit der neuen Version des Clients starten.

Anzeige

Bereits im Einsatz ist eine erste Version des künftigen Briefkopf- und Vorlagensystems auf Basis von OpenOffice.org 2. Dieses "WollMux" getaufte System umfasst derzeit stadtweit einheitliche Vorlagen, die automatisch mit den passenden Benutzerdaten ausgefüllt werden und sich modular erweitern lassen sollen. Künftig soll WollMux auch Lösungen für die Verwaltung von Textbausteinen und Vorlagen beinhalten.

Um die Administration der LiMux-Basis-Clients zu vereinfachen, entstand eine angepasste Version von FAI, einem automatischen Installationssystem für Debian GNU/Linux. Auch der GOnicus System Administrator, eine PHP-basierende Systemverwaltung, wurde an LiMux angepasst, um so die Clients bequem über ein Webinterface administrieren zu können. Die Verbesserungen wurden dabei an die Projekte zurückgegeben und stehen somit auch der Allgemeinheit zur Verfügung.

Nach Angaben des LiMux-Projektes gestaltet sich jedoch auch weiterhin die Migration der Fachanwendungen kompliziert, so dass man weiter auf die Übergangslösungen wie Terminalserver und Emulationen setzt.

In den kommenden Monaten soll in München nun eine Testphase gestartet werden. Verläuft dabei alles nach Plan, kann anschließend mit der Umstellung erster Arbeitsplätze begonnen werden, wobei der fertige Client den Mitarbeitern noch vor dem Sommer 2006 präsentiert werden soll.

Die Stadt München beschloss im Mai 2003, die 14.000 Computer der Stadtverwaltung auf das freie Betriebssystem umzustellen.


eye home zur Startseite
Michael - alt 31. Dez 2005

Du hast ja immer noch nicht genug..... Willst Dich weiter als Prophet versuchen, nachdem...

al 29. Dez 2005

leider oder gott sei dank ja. sicher ist es nicht einfach. speziell wenn man viele...

Mario _ Hana 27. Dez 2005

Du zweifelst doch hoffentlich nicht an der Kompetenz deutscher Politiker? Tsetsetse...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient GmbH, München
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Unternehmensberatung, österreichische Alpen
  3. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. 1,99€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  2. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  3. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  4. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  5. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  6. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  7. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  8. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr

  9. Radeon Software

    AMD-Grafiktreiber spielt jetzt wieder Alarmstufe Rot

  10. Crayfis

    Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: "Überraschung"

    teenriot* | 16:49

  2. Re: 20 Jahre zu spät...

    Oil | 16:47

  3. Re: geplante Oboleszenz ist aber was anderes als...

    gnom69 | 16:47

  4. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild...

    cr4cks | 16:46

  5. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    Mingfu | 16:44


  1. 16:21

  2. 16:02

  3. 15:29

  4. 14:47

  5. 13:05

  6. 12:56

  7. 12:05

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel