Weihnachtlicher DDoS-Angriff auf Sicherheits-Websites

Angreifer derzeit noch unbekannt

Ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit wurden vier Websites, die sich den Themen Sicherheit und Verbraucherschutz widmen, Opfer von DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service). Die Websites Dialerschutz.de, Computerbetrug.de und Antispam.de sowie Gulli.com lagen dabei im Visier der noch unbekannten Täter.

Artikel veröffentlicht am ,

Folge des DDoS-Angriffs waren zeitweilige Blockierungen der erstgenannten drei Websites, die so von den normalen Besuchern nicht mehr erreicht werden konnten. Nach Angaben der Betreiber ließ am Freitagabend (23. Dezember 2005) der Angriff in der Intensität zeitweilig etwas nach, wobei Richtung Mitternacht dann wieder von einer stärkeren Beeinträchtigung berichtet wurde.

Stellenmarkt
  1. IT-Manager:in / Netzwerkadministrator:in
    Dr. Becker Neurozentrum Niedersachsen, Bad Essen
  2. (Junior) System Developer / Business Analyst (m/w/d) für unsere globalen IT-Business Services
    Hannover Rück SE, Hannover
Detailsuche

Es ist nicht das erste Ereignis dieser Art, das die Sites Computerbetrug.de und das gemeinsam mit Dialerschutz.de betriebene Forum 2005 verzeichnen konnten. In einem zurückliegenden Fall konnte nach Angaben der Betreiber der Verursacher auch ermittelt und strafrechtlich belangt werden.

Hinsichtlich der Täterschaft wolle man aber nicht spekulieren, so die Betreiber. Ebenfalls betroffen war gulli.com, wobei hier von einigen 10.000 IPs ausgegangen wird, die von einem Botnetz gesteuert wurden. Ob ein Zusammenhang zwischen den Attacken besteht, ist nicht klar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bayern
Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
Artikel
  1. DGB-Umfrage: Digitalisierung im Job für viele Beschäftigte belastend
    DGB-Umfrage
    Digitalisierung im Job für viele Beschäftigte belastend

    In der Umfrage des DGB gab es auch Beschäftigte, denen die Digitalisierung des Arbeitsplatzes Verbesserungen gebracht hat.

  2. Auf alles vorbereitet: der neue Volvo EX90
     
    Auf alles vorbereitet: der neue Volvo EX90

    Volvo will bis 2030 vollelektrisch und bis 2040 klimaneutral werden - der neue Volvo EX90 zeigt, wie das gehen soll: mit einem leistungsstarken elektrischen Antrieb, Laden in zwei Richtungen und einer neuen Software-Plattform, die Sicherheit und Komfort weiter erhöht.
    Sponsored Post von Volvo

  3. Musk räumt Missverständnis ein: Apple plante keinen Rauswurf der Twitter-App
    Musk räumt Missverständnis ein
    Apple plante keinen Rauswurf der Twitter-App

    Nach einem Treffen zwischen Twitter-Eigentümer Elon Musk und Apple-Chef Tim Cook bleibt unklar, ob Apple das Werbebudget für Twitter stark verringert hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /