• IT-Karriere:
  • Services:

Wissenschaftler gegen neues Breitband-Monopol

WAR: VDSL sollte erst recht reguliert werden

Der Wissenschaftliche Arbeitskreis für Regulierungsfragen sieht ein mögliches neues Monopol für die Telekom im Breitbandbereich kritisch. Die Telekom will in ausgewählten Ballungsräumen per VDSL Internetzugänge mit 50 MBit/s anbieten, drängt aber darauf, dieses Netz zunächst allein nutzen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer Stellungnahme vom 14. Dezember 2005 bezieht der Wissenschaftliche Arbeitskreis für Regulierungsfragen, der die Bundesnetzagentur berät, Position. Der geplante Ausbau sei grundsätzlich geeignet, in den Ballungsräumen neue Möglichkeiten der Breitbandnutzung zu erschließen. Allerdings handle es sich bei der Verlängerung der geplanten Glasfaser-Strecken mit VDSL nicht um eine grundlegende Netzinnovation, sondern um eine graduelle Evolution eines bestehenden Netzes, so die Wissenschaftler.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München

Auch fehle bislang der Nachweis, dass es sich dabei um einen neuen Markt handle, womit das Angebot aus der bestehenden Regulierung herausfallen würde. Das geplante VDSL-Angebot biete lediglich die doppelte Bandbreite von ADSL2+.

Die Wissenschaftler kritisieren zudem, dass es in Deutschland derzeit keinen Wettbewerb zwischen verschiedenen Infrastrukturen für Breitbandzugänge gibt. Lediglich die TV-Kabelnetze seien eine potenzielle Alternative, der Ausbau beginne hier aber erst. Auch Funktechniken wie WiMAX seien eher punktuelle Alternativen, nicht aber in der Breite.

Eine Regulierung der Telekom sei vor diesem Hintergrund eine zwingende Voraussetzung für die Entstehung und Weiterentwicklung von Wettbewerb. Dies gelte erst recht für die geplanten Glasfaserstrecken. Die Absprachen im Koalitionsvertrag von CDU und SPD, der eine Herausnahme des Glasfasernetzes aus der Regulierung vorsieht, halten die Wissenschaftler für einen falschen Weg.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 36,99€
  3. 32,99€

THEMASTER 18. Jan 2010

Ausbaustufe nicht geplant nächster VDSL2+ Knoten in 100km Entfernungn.... Die nachrichten...

SHADOW-KNIGHT 30. Dez 2005

Auch wenn das jetzt nicht sehr populär wird: ERST lesen, DANN meckern! Wer bezahlt denn...

ICECRUSHER 26. Dez 2005

Mich würde es viel mehr interessieren wenn die WiMAX ausbauen würden, ich wohne zwar in...

Raiden 26. Dez 2005

außerdem wenn ich das schon höre: VDSL Netz sollte reguliert werden aha der freie...

Floix 26. Dez 2005

stimmt so ein Netz pflegt sich von selbst, muß nie wieder jemand Geld reinstecken...


Folgen Sie uns
       


Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X)

Im Video zeigt Golem.de, wie Yakuza - Like a Dragon auf der Xbox Series X aussieht.

Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X) Video aufrufen
In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /