ATIs Gewinn geht deutlich zurück

Geschäft mit X1000-Serie soll künftig anziehen

Der kanadische Grafikkartenhersteller ATI hat sein erstes Bilanzquartal 2005/2006, das für das Unternehmen am 30. November 2005 endete, mit einem Umsatz von 591 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Im gleichen Quartal des Vorjahres belief sich der Umsatz noch auf 614 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettogewinn belief sich auf 7,6 Millionen US-Dollar bzw. 0,03 US-Dollar pro Aktie. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es noch 63,7 Millionen US-Dollar oder 0,25 US-Dollar pro Aktie. ATIs CEO David Orton teilte mit, dass das Geschäft des Unternehmens von der starken Nachfrage nach der neuen X1000-Serie profitiere und auch ein signifikantes Wachstum bei integrierten Chipsets zu verzeichnen sei.

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler / Anwendungsentwickler JAVA JEE (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München, Saarbrücken
  2. Ingenieur FH / Bachelor (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik ... (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
Detailsuche

Im abgelaufenen Quartal konnte ATI im Übrigen mehr als 21 Millionen Chips für den Handheld-Markt verkaufen und damit schon mehr als halb so viele wie im gesamten Geschäftsjahr 2005. Außerdem konnte das Unternehmen kürzlich die 10-Millionen-Marke bei Chips für HD-Fernseher überschreiten.

Für das laufende zweite Quartal 2005/2006 erwartet man ein Umsatzwachstum von 8 bis 12 Prozent bezogen auf das erste Quartal 2006. Dies soll hauptsächlich mit Wachstum im X1000-Segment sowie mit der Radeon-Xpress-Produktlinie erzielt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


johanwise 18. Jan 2006

ATI- Treiber??? Nie Probleme gehabt, desto mehr bei NV- CHipsatztreibern, Verhältnis...

anonyyym 07. Jan 2006

Ehm und wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fre*** halten? ATI bietet Top-Karten...

xxxx 25. Dez 2005

Es geht im Übrigen auch nicht speziell um die 3D Leistung unter Linux, sondern mehr...

michi2 23. Dez 2005

Was Microsoft ist eine Firma? Soweit ich mich auf golem.de informiert hatte sind...

JTR 23. Dez 2005

Die meisten Admins von wirklich grossen Firmen, denen ich begegnet bin, betreue...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /