Abo
  • Services:

Aldis Mobilfunk-Angebot nur begrenzt zu haben

Starterpakete werden nicht mehr verkauft

Mit seinem Mobilfunkangebot "Aldi Talk" hatte der Discounter für viel Wirbel gesorgt, vor allem da Gespräche unter Aldi-Kunden mit 5 Cent sehr günstig sind. Nun gibt es die Starterpakete aber nicht mehr zu kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Angebot machte Aldi zusammen mit Medion, von einer Begrenzung war dabei zunächst keine Rede. Wie E-Plus gegenüber Golem.de aber bestätigte, sei das Angebot, wie bei Aldi üblich, von vornherein als zeitlich befristetes Aktionsangebot geplant worden. Aldi und Medion nutzen für das Angebot das Netz von E-Plus.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW), Stuttgart

Aldi war Anfang Dezember 2005 mit seinem Mobilfunk-Angebot gestartet. Die Gesprächsminute in dem Prepaid-Angebot kostet 15 Cent pro Minute, Gespräche unter Aldi-Kunden 5 Cent die Minute. Gleiches gilt für SMS. Die entsprechenden Guthabenkarten gibt es aber dauerhaft bei Aldi.

Das Starterpaket mit SIM-Karte ("Aldi Talk Starter-Pack") kostete 19,99 Euro, ist nun aber nicht mehr zu haben.

Nachtrag vom 22. Dezember 2005, 12:54 Uhr:
Laut einem Bericht von teltarif.de soll das Aldi-Angebot im Januar neu aufgelegt werden. Dort wird auch die Frage aufgeworfen, ob auch in Zukunft Gespräche zu allen E-Plus-Kunden 5 Cent die Minute kosten, nicht nur wie angekündigt unter Aldi-Kunden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 5,99€
  3. (-34%) 22,99€
  4. (-80%) 10,99€

Ghostwriter 23. Dez 2005

Das mit der EV ist absolut korrekt, als Insider darf und werde und kann ich aber keine...

heinzi 22. Dez 2005

Ich glaube, dass das Netz von eplus zwar nicht so 'dicht' ist, wie die Netze von T...

@ 22. Dez 2005

Naja, nicht ganz. Rein rechnerisch nur nindestens jeweils €0,05 in den ersten beiden...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


      •  /