equinux stellt TamTam auf Druck von TomTom ein

Mac-Anbindung von Navigationshersteller TomTom unerwünscht

Das Softwareunternehmen equinux hat den Vertrieb der Software TamTam für MacOS X eingestellt. Dies geschah nach Angaben des Unternehmens auf Grund massiven Drucks von Seiten des Navigationssystem-Herstellers TomTom.

Artikel veröffentlicht am ,

Equinux bot einen Mac-Client namens "TamTam für Mac OS X" an, mit dem man die bis dahin nur Windows-kompatiblen All-in-one-Navigationsgeräte von TomTom für Mac-Anwender nutzbar machen konnte. Mit TamTam konnte man auf TomTom-Go-Geräten weitere Karten, Stimmen, Firmware-Updates aufspielen sowie Backups herstellen.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleitung (m/w/d) Montageautomatisierung
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. Softwaretester / Software Test Engineer (w/m/d) für Vorhersagesoftware - Solar- und Windstrom
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
Detailsuche

TomTom drohte mit Klagen, unter anderem sollte der Name TamTam aufgegeben werden und das Programm-Icon wegen Verwechslungsgefahr mit TomToms Logo nicht mehr verwendet werden. Auch den Namen "TomTom" sollte equinux nicht mehr verwenden, was natürlich die Möglichkeiten des Marketings extrem eingeschränkt hätte.

"Rechtlich sehen wir zwar allen Punkten der Klageandrohung sehr gelassen entgegen. Wir haben uns aber trotzdem entschieden, TamTam sofort vom Markt zu nehmen, um im Mac-Markt nicht weiter für Produkte von TomTom zu werben", so Till Schadde, CEO von equinux.

Die bisherigen Kunden sollen nach Angaben von TamTam weiterhin technische Unterstützung erhalten. Weiterentwickelt wird die Software allerdings nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nameless 25. Dez 2005

BITTE KEINE All-in-one-Navigationsgeräte von TomTom mehr kaufen!!!

Interceptor 22. Dez 2005

Mit Verlaub gesagt: Ihr seid krank ... Wie schon an anderer Stelle gesagt kann ein...

Interceptor 22. Dez 2005

Wartet mal ab was da noch kommt, würde mich nicht wundern wenn TomTom in naher Zukunft...

Janichsan 22. Dez 2005

Bist du deinem eigenen Link mal gefolgt? Die TomTom-Software wird *ausschließlich* für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Studie VW ID.Aero vorgestellt
Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
Artikel
  1. Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger vom Neun-Euro-Ticket
    Klima-Ticket
    Bund plant Nachfolger vom Neun-Euro-Ticket

    Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

  2. Bitcoin, LG, Monkey Island: Niedriger Bitcoin-Kurs lockt mehr Investoren an
    Bitcoin, LG, Monkey Island
    Niedriger Bitcoin-Kurs lockt mehr Investoren an

    Sonst noch was? Was am 27. Juni 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /