Abo
  • Services:

Dungeons & Dragons Online erhält Voice-Chat

Erstes Online-Rollenspiel mit eingebauter Sprachkommunikation zwischen Spielern

Das für März 2006 angekündigte "Dungeons & Dragons Online: Stormreach" (DDO) wird als erstes Online-Rollenspiel mit einem integrierten Sprach-Chat aufwarten. Spieler müssen also nicht notwendigerweise auf Tools wie TeamSpeak (TS) zurückgreifen und benötigen auch keine passenden Chat-Server.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit das Spiel nicht vor lauter Stimmengewirr zusammenbricht, ist eine Sprachkommunikation nur zwischen Mitgliedern der gleichen Abenteurer-Gruppe vorgesehen. Gilden dürfte das allerdings weniger schmecken, sofern nicht noch spezielle Sprach-Chat-Räume eingerichtet werden können. Ziel der Entwickler ist es, den Austausch der Spieler untereinander zu fördern - zumal DDO auf Grund seiner zeitkritischen Kampfsequenzen mit vom Spieler steuerbaren Attacken und Paraden auch nur wenig Möglichkeiten finden werden, sich vernünftig per Text-Chat abzusprechen.

Stellenmarkt
  1. FC Basel 1893 AG, Basel (Schweiz)
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Ob auch Sprachfilter geboten werden, um die eigene Stimme zu verändern, gab das Entwicklerstudio Turbine nicht an. Während DDO seit einigen Wochen in der Beta-Phase steckt und auch für Spieler zugänglich ist, stirbt mit Asheron's Call 2 derweil ein anderes Turbine-Spiel. Es wird zum Ende des Jahres zu Gunsten des weiterentwickelten Vorgängers Asheron's Call eingestellt.

Im März 2006 soll dann DDO voraussichtlich die Pforten öffnen, in Europa wird das Spiel über Codemasters vertrieben, im Rest der Welt durch Atari.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  4. 915€ + Versand

^Andreas... 22. Dez 2005

Klaro, aber deshalb sind es ja nunmal auch MMORPGs. Was ist denn nun 'innovativ'? Ein...

The Tank 22. Dez 2005

Erst lesen dann Kommentare abgeben! Thema: Atari und D&D


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /