Abo
  • Services:

Fujitsu Siemens will Teile von Siemens SBS übernehmen

PRS an Fujitsu Siemens Computers verkauft

Fujitsu Siemens Computers wird den Geschäftsbereich "Product Related Services" (PRS) von Siemens Business Services (SBS) mit Wirkung zum 1. April 2006 übernehmen. Ein entsprechender Vertrag ist am heutigen Mittwoch, dem 21. Dezember 2005, unterzeichnet worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Man setze damit die angekündigte Neuausrichtung der IT-Tochter um, so Siemens, denn nach der Trennung vom produktnahen Wartungsgeschäft soll sich SBS künftig voll auf IT-Services im Outsourcing-Markt und bei "innovativen IT-Projekten" konzentrieren.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Der Geschäftsbereich PRS beschäftigt weltweit rund 5.000 Mitarbeiter und hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005, das zum 30. September endete, einem Umsatz von etwa 1,3 Milliarden Euro erzielt. Bei Fujitsu Siemens Computers soll PRS als Ganzes integriert werden und den Kern einer neuen Service-Einheit bilden.

Zum Kaufpreis haben die Partner Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion selbst steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. für 147,99€ statt 259,94€
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

dulux 22. Dez 2005

Hallo, warum haben die Kartellbehörden hier was zu suchen? Gruß Dulux


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
    Dell XPS 13 (9370) im Test
    Sehr gut ist nicht besser

    Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
    2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
    3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

      •  /