Abo
  • Services:

XGI: Neue Volari-Grafiktreiber mit besserer TV-Ausgabe

Reactor-Treiber in der Version R1.09.68 verfügbar

XGI Technology bietet seit kurzem ein neues Treiberpaket für Grafikkarten mit den Volari-Grafikchips V8, V5 und V3XT. Neben einigen beseitigten Fehlern und besserer Unterstützung für neue Spiele gibt es damit auch einige Verbesserungen im Bereich Fernseh-Ausgabe.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Reactor-Treiber 1.09.68 bietet die Möglichkeit, bei der TV-Ausgabe die automatische Fett-Darstellung von Schrift zu deaktivieren. XGI zufolge ist es bei modernen Fernsehern nicht mehr unbedingt nötig, die Schrift kräftiger darzustellen, um ihre Lesbarkeit zu verbessern.

TV-Out: Checkbox für fette oder normale Schrift
TV-Out: Checkbox für fette oder normale Schrift
Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Wichtiger dürfte jedoch der "Theatre Mode" für den Zweischirm-Betrieb sein, mit dem dann - wie bei anderen Herstellern - auch Video-Overlays und somit die Video-Darstellung auf beiden Bildschirmen gleichzeitig möglich ist. So kann z.B. ein DVD-Film auf einem Bildschirm im Vollbild und auf dem anderem im Fenster angezeigt werden.

XGIs Reactor R1.09.68 für Volari V3XT, V5 und V8 steht zum Download auf der Hersteller-Website für 32- und 64-Bit-Windows-XP-Versionen zur Verfügung. Eigentlich veröffentlichte XGI den Treiber schon am 19. Dezember 2005, erst am heutigen 21. Dezember folge aber eine Beschreibung der Änderungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 164,90€ + Versand
  4. und 4 Spiele gratis erhalten

nev 22. Dez 2005

Weiss nicht was ich von XGI halten soll, jemand Erfahrungen gemacht ? (Das die Linux...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /