Abo
  • Services:

Seagate kauft Konkurrent Maxtor für 1,9 Milliarden US-Dollar

Festplattenhersteller will führende Position festigen

Der Festplattenhersteller Seagate will seinen Konkurrenten Maxtor übernehmen und hat dazu ein entsprechendes Abkommen mit Maxtor geschlossen. Der Kauf wird über einen Aktientausch abgewickelt und hat ein Volumen von rund 1,9 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Aktionäre von Maxtor sollen für jede Maxtor-Aktie 0,37 Aktien von Seagate erhalten. Insgesamt werden die Maxtor-Aktionäre am Ende rund 16 Prozent der Anteile an Seagate halten, die alten Seagate-Aktionäre 84 Prozent. Die Übernahme hat insgesamt ein Volumen von rund 1,9 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Mit der Übernahme will Seagate seine Position als weltweit führender Festplattenhersteller festigen. Dabei setzt man vor allem auf die im Festplattengeschäft stark wirkenden Skaleneffekte und signifikante Synergien. Es werden nach dem ersten Jahr jährliche Einsparungen von etwa 300 Millionen US-Dollar erwartet.

Das Unternehmen soll auch künftig unter dem Namen Seagate auftreten, das Management weitgehend unverändert bleiben, allerdings wird Maxtor-CEO Dr. C.S. Park als Direktor hinzustoßen. Offen bleibt, inwieweit mit den erwarteten Synergieeffekten ein Stellenabbau gemeint ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 1,11€
  2. 2,99€
  3. (-78%) 8,99€
  4. (-15%) 23,79€

MKeller 22. Dez 2005

Hallo! Ich hatte bisher (Pcs hab ich seit 1993) nur 2 Ausfälle die aber aufgrund von...

taranus 21. Dez 2005

Danke, mir geht es auch wirklich nicht darum Seagate zu denunzieren, sondern ich wollte...

Bibabuzzelmann 21. Dez 2005

Wie ist das eigentlich !? Wenn der Maxtor jetzt alle Festplatten und die andern...

jojojij 21. Dez 2005

"Offen bleibt, inwieweit mit den erwarteten Synergieeffekten ein Stellenabbau gemeint...

Manman 21. Dez 2005

achtet doch mal auf eure wortwahl bei überschriften =(


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /