• IT-Karriere:
  • Services:

AOL und Google: Zusammenarbeit auch bei Instant Messaging

Google steigt mit einer Milliarde US-Dollar bei AOL ein

Wie schon vorab bekannt wurde, steigt Google mit einer Milliarde US-Dollar bei AOL ein und erhält dafür 5 Prozent an der Time-Warner-Tochter. Zudem bauen die beiden ihre strategische Partnerschaft aus, sowohl im Bereich der Werbe-Vermarktung als auch im Hinblick auf Instant Messaging.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein wesentlicher Punkt ist auch die Integration von AOLs Inhalten in Google, um diese den Nutzern der Suchmaschine näher zu bringen. Dazu sollen die Inhalte von AOL besser für die Crawler von Google aufbereitet werden. Auch sollen Werbekunden von AOL, die derzeit den "AOL Marketplace" nutzen, ihre Anzeigen leicht in Google platzieren können. Dies soll ggf. auch international ausgedehnt werden.

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. sepp.med gmbh, Röttenbach

Im Rahmen der Zusammenarbeit soll Google auch weiterhin die Suchtechnik für AOL bereitstellen, AOLs Video-Inhalte sollen in Google Video einfließen. Zudem wird Google 5 Prozent an AOL für 1 Milliarde US-Dollar erwerben. Google ist neben Time Warner der einzige Anteilsinhaber bei AOL und hat ein Mitspracherecht, wenn es darum geht, weitere Anteile abzugeben.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Zusammenarbeit im Bereich Instant Messaging: Die beiden Unternehmen wollen ihre Instant-Messaging-Dienste zusammenschalten. So sollen Nutzer des auf Jabber basierenden Google Talk mit AIM-Nutzern kommunizieren können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Martin F. 21. Dez 2005

Und Jabber-MUCs :)


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /