Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Prince of Persia - The Two Thrones

Der Prinz entdeckt seine dunkle Seele

Pünktlich ein Jahr nach dem letzten Prince-of-Persia-Abenteuer schicken die Entwickler von Ubisoft den Spieler erneut ins alte Babylon. Neben einer neuen Geschichte, in der man auch den einen oder anderen alten Bekannten wiedertrifft, wurde auch das Gameplay an sich zwar nicht umgekrempelt, aber zumindest überarbeitet - und wartet jetzt mit einigen Überraschungen auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Prince of Persia - The Two Thrones (Gamecube, PS2, Xbox, PC)
Prince of Persia - The Two Thrones (Gamecube, PS2, Xbox, PC)
Zur Einstimmung kann wieder einmal ein hervorragendes Render-Intro betrachtet werden: Der Prinz kehrt nach gewonnener Schlacht nach Babylon zurück, muss allerdings im Hafen seiner geliebten Stadt feststellen, dass hier irgendjemand brutal gewütet hat - viele Gebäude sind zerstört oder stehen in Flammen, es herrscht Chaos und Angst. Zu allem Überfluss wird kurze Zeit später auch noch Kaileena, die Begleiterin des Prinzen, entführt - und schon ist man wieder mittendrin im Mix aus Geschicklichkeit und Kampf.

Inhalt:
  1. Spieletest: Prince of Persia - The Two Thrones
  2. Spieletest: Prince of Persia - The Two Thrones

Screenshot #2
Screenshot #2
Zu Beginn scheint sich nicht viel getan zu haben - die ersten Minuten des Spiels, in denen grundsätzliche Bewegungen gelernt werden, dürften PoP-Freunden bestens bekannt sein. Der Prinz, der immer aus der Verfolgerperspektive gesteuert wird, verfügt über ein beeindruckendes Bewegungsarsenal und kann nicht nur rennen und springen, sondern auch seitlich an Wänden entlanglaufen, sich über Abgründe schwingen oder große Höhen akrobatisch überwinden. Nötig wird das einerseits bei den vielen Geschicklichkeitspassagen, die es zu meistern gilt, aber vor allem auch bei den Fallen, die dem Prinz immer wieder nach dem Leben trachten - etwa im Königspalast von Babylon, der mit fiesen und tödlichen Gemeinheiten geradezu gespickt ist.

Diese Geschicklichkeitspassagen gehen allerdings oft fließend in die Kämpfe über - mit einem Dolch, aber auch anderen Hieb- und Stichwaffen, wobei auch zweihändiges Waffenführen möglich ist, bekämft man die aggressiven Widersacher. Ein Großteil der Kampf-Combos ist bekannt, es gibt aber auch Neues zu entdecken, etwa die so genannten Speed Kills, bei denen man sich unauffällig an den Gegner heranschleicht - oder sich beispielsweise von einem hängenden Seil auf einen Kontrahenten fallen lässt - und dann das richtige Timing besitzen muss: Drückt man im richtigen Moment die Aktionstasten, ist der Kontrahent schnell ausgeschaltet, ansonsten muss eben doch auf herkömmliche Art und Weise gefochten werden.

Spieletest: Prince of Persia - The Two Thrones 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 659,00€
  2. 227,74€ (Bestpreis!)
  3. 69,90€ (Bestpreis!)

Bibabuzzelmann 22. Dez 2005

Wünsch dir auch was und kiff nich so viel ^^ :)

Dotterbart 22. Dez 2005

Es gibt einfach nen Trick bei jedem Gener--- die Twins sind mittelschwer, wenn man wei...

SnowMan 22. Dez 2005

Quicksave Warmduscher? Quicksave hebelt jeglichen Schwierigkeitsgrad aus...ich sage mal...

SnowMan 22. Dez 2005

Ist euch auch ein erhöhter Grad an Fisheye Optik aufgefallen? Also dass das Bild nach au...

Pad 21. Dez 2005

OK, ich werds mal versuchen, wenn ich demnächst einen run durch alle 3 POPs mache Danke...


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /