Abo
  • Services:

Spieletest: Prince of Persia - The Two Thrones

Screenshot #4
Screenshot #4
Der Spielname The Two Thrones hat natürlich seine Bedeutung - und ohne hier zu viel über die durchaus spannende Geschichte verraten zu wollen, sei doch erwähnt, dass der Prinz sich an bestimmten vorgegebenen Stellen in eine Art düsteren Zwilling verwandelt, der sich dann auch merklich anders spielt. Ausgestattet mit einer gefährlichen Kette besitzt er andere Combos, kann die Kette aber auch nutzen, um bestimmte Mechanismen auszulösen oder sich an Vorsprüngen festzuhalten.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Screenshot #10
Screenshot #10
Wenig geändert hat sich am Schwierigkeitsgrad: Auch auf der niedrigsten der drei anwählbaren Stufen sind vor allem einige der Bosskämpfe eine echte Herausforderung. Zwar kann mit Hilfe des "Sands of Time" die Zeit wie gewohnt zurückgedreht werden, allerdings natürlich nur in einem gewissen Rahmen und nur so lange, wie noch Sand vorhanden ist - danach wird man dann an den letzten, allerdings meist fair verteilten Speicherpunkt zurückversetzt.

Screenshot #23
Screenshot #23
Auf PlayStation 2 und Xbox sieht The Two Thrones beeindruckend gut aus; die Szenerien sind im Vergleich zum Vorgänger wieder etwas heller und begeistern mit zahlreichen Details, Lichteffekten und geschmeidigen Animationen. Die Xbox hat dabei leicht die Nase vorn, da es auf der PS2 gerade bei Kämpfen mit mehreren Angreifern zu leichten Rucklern kommen kann. Auf dem PC ist die Optik hingegen ein wenig zwiespältig: Einerseits wartet hier natürlich eine höhere Auflösung auf den Spieler, andererseits lassen etwas kantige Gesichtsmodelle schon erkennen, dass man es hier eigentlich mit einer Konsolenentwicklung zu tun hat. Ein weiterer Punkt, der für die Konsolen spricht, ist die Bedienung: Während mit PS2- und Xbox-Pad butterweiche Combos möglich sind, ist die PC-Tastatur deutlich überfordert; PC-Besitzer sollten also über ein gutes Pad verfügen, wenn sie an der Bedienung nicht verzweifeln wollen.

Prince of Persia: The Two Thrones ist bereits im Handel für PlayStation 2, Xbox und PC erhältlich; zudem gibt es auch eine GameCube-Version, die uns allerdings nicht zum Test vorlag. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten.

Fazit:
Auch wenn die spielerischen Neuerungen wie die Speed Kills oder der dunkle Prinz das bekannte Gameplay nur leicht variieren, stellt Two Thrones einen neuen Höhepunkt der Reihe dar - vor allem die toll erzählte und inszenierte Geschichte sowie die harmonische Verbindung von Kampf- und Geschicklichkeitspassagen überzeugt. Wer vor dem erneut hohen Schwierigkeitsgrad nicht zurückschreckt, sollte sich also auf den Weg nach Babylon machen.

 Spieletest: Prince of Persia - The Two Thrones
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Bibabuzzelmann 22. Dez 2005

Wünsch dir auch was und kiff nich so viel ^^ :)

Dotterbart 22. Dez 2005

Es gibt einfach nen Trick bei jedem Gener--- die Twins sind mittelschwer, wenn man wei...

SnowMan 22. Dez 2005

Quicksave Warmduscher? Quicksave hebelt jeglichen Schwierigkeitsgrad aus...ich sage mal...

SnowMan 22. Dez 2005

Ist euch auch ein erhöhter Grad an Fisheye Optik aufgefallen? Also dass das Bild nach au...

Pad 21. Dez 2005

OK, ich werds mal versuchen, wenn ich demnächst einen run durch alle 3 POPs mache Danke...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /