Abo
  • Services:

AOL-DSL nun auch mit 16 MBit/s

ADSL2+ in 20 Städten

Auch AOL bietet ab sofort einen ADSL2+-Zugang mit einem Downstream von bis zu 16 MBit/s. Das "AOL DSL Flatpack Professional plus" getaufte DSL-Angebot soll noch Ende 2005 in 20 Städten zur Verfügung stehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Am heutigen Dienstag, dem 20. Dezember 2005, ist das Angebot noch auf die sechs Städte Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Hamburg, Karlsruhe und München beschränkt. Im Januar 2006 sollen noch weitere Städte hinzukommen und die Netzabdeckung deutlich verbessert werden. Den Upstream gibt AOL mit 1.000 KBit/s an.

Das "AOL DSL Flatpack Professional plus" kostet monatlich 39,98 Euro - bestehend aus 29,99 Euro für die ADSL2+-Leitung und 9,99 Euro für die AOL-Flatrate. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwölf Monate, danach verlängert sich der Vertrag um zwölf Monate automatisch und kann mit einer Frist von einem Monat zum Ende der Vertragslaufzeit gekündigt werden. Eine Einrichtungsgebühr gibt es nicht. Ein Modem-WLAN-Router (AVM FritzBox WLAN 3050) mit Anschlüssen für zwei analoge Telefone zwecks Internet-Telefonie-Nutzung ist im Preis inbegriffen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

zeth 22. Dez 2005

dito. ich weiss nicht von welchem Anbieter du diese Preise hast, aber hier kostet eine...

zeth 22. Dez 2005

da habt ihr es aber immernoch einiges besser als hier in der Schweiz. Wir bezahlen...

zach 21. Dez 2005

Die entsprechende Funktion ist mit einer Automatik ausgestattet. Daher automatisch.

Fredilnchen 21. Dez 2005

Es gibt Anbieter die die komplette letzte Meile von der Telekom mieten und auch komplett...

Mittwoch 21. Dez 2005

Es gibt genug Anwendungen für die ADSL2+ der Enabler ist.


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /