Abo
  • Services:

Microsoft stellt bekannten Interface-Designer ein

Buxton ist bekannt für seine Benutzeroberflächen

Microsoft hat den Interface-Spezialisten Bill Buxton eingestellt, der auch auf dem Gebiet der Interaktion zwischen Mensch und Computer Erfahrung hat. Bei Microsoft soll er als Senior Research Engineer ab 2006 forschen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Buxton hat einen Bachelor of Music und kam so von der Arbeit mit Musik-Software zur Interaktion zwischen Computern und Benutzern, woran er unter anderem bei Alias Systems und später bei SGI arbeitete. Zudem besitzt er seine eigene Design-Firma und hatte 2004 und 2005 eine Gastprofessur an der Universität Toronto. Bekannt ist er unter anderem auch für die Mitarbeit an diversen Multimediageräten oder das Design von Tastaturen. 1995 wurde Buxton mit dem Canadian Human-Computer Communications Award ausgezeichnet.

Von Januar 2006 an wird Buxton nun für Microsoft arbeiten und seine Aufgabe mit einem viermonatigen Aufenthalt in einem britischen Microsoft-Forschungszentrum beginnen. Buxton wird zwar in Kanada wohnen bleiben, soll aber regelmäßig in Forschungszentren in verschiedenen Ländern reisen. Zu seinen Forschungsgebieten zählen Eingabetechniken, aber auch allgegenwärtige Computeranwendungen wie Handhelds oder Mobiltelefone.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,99€ (Bestpreis!)
  2. 56,99€ (Top-Produkt PCGH 12/2017)
  3. 65,99€ + Versand oder Marktabholung

Dingsda 21. Dez 2005

Hey, das halte ich doch mal für eine großartige Idee einen Interfacespezialisten...

Weihnachtsmann 21. Dez 2005

Wünscht auch doch zu Weihnachten eine andere Dimension ohne Microsoft. Dann könnt ihr...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /