Abo
  • IT-Karriere:

Ringdingdingdring: Samwer-Brüder verlassen Jamba

Gründer Oliver und Marc Samwer suchen sich neues Betätigungsfeld

Der im Jahr 2000 gegründete Klingelton-Anbieter Jamba muss nun ohne seine Gründer auskommen, denn Oliver und Marc Samwer suchen sich ein neues Betätigungsfeld. Im Mai 2004 hatte das US-Unternehmen Verisign die Jamba GmbH übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Oliver und Marc Samwer gaben aus persönlichen Gründen die Geschäftsführung ab, bis zum Juni 2006 stehen sie Jamba nur noch als Berater zur Seite, dann verlassen sie das Unternehmen endgültig. Die Ankündigung kommt nicht überraschend - schon seit einigen Wochen gibt es Gerüchte, dass sich die Samwer-Brüder auf der Suche nach einem neuen Tätigkeitsbereich befinden, Näheres ist allerdings noch nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  2. RSG Group GmbH, Berlin

Ihre Nachfolge als Jamba-Geschäftsführer haben Markus Berger-de León und Dirk Hoffmann bereits angetreten. Markus Berger-de León übernahm die Gesamtverantwortung für das Unternehmen, während Dirk Hoffmann die finanziellen Geschäftsbereiche von Jamba! betreut. Vor ihrem Aufstieg in die neue Rolle als Geschäftsführung haben beide seit dem 14. Oktober 2005 den Geschäftsbereich der Jamba GmbH betreut und waren auch davor schon bei Jamba tätig.

Jamba dürfte vielen durch die Klingelton-Werbung im Fernsehen ein Begriff sein. Das deutsche Unternehmen bietet neben Klingeltönen, Spielen und weiteren Multimedia-Inhalten für mobile Endgeräte auch verschiedene auf diesen Bereich abgestimmte Dienstleistungen. Jamba beschäftigt über 480 Mitarbeiter am Firmensitz in Berlin und ist in über 20 Ländern präsent.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-55%) 5,40€
  3. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  4. 2,22€

Schubidu 20. Dez 2005

Naja - gute Ideen ist wohl übertrieben. Die Auktionsplattform war halt nachgemacht. Und...

Schubidu 20. Dez 2005

Die würden eben nicht mehr Geld machen. Was meinst du, warum es Zeitschriften im Abo...

Geht dich nix an 19. Dez 2005

Alles falsch, das ist son kleines Mädel (oder Junge?) das immer nach Mama ruft...

Sam... wer? 19. Dez 2005

Wenn die Kündigung genauso schwierug ist wie ein Sparabo zu kündigen, bleiben Sie der...

Deamon_ 19. Dez 2005

Das macht mich jetzt aber etwas stutzig... Wahrscheinlich wird dieses Unternehmen von...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /