• IT-Karriere:
  • Services:

Dämpfer für Blu-ray: HP unterstützt nun auch HD-DVD

Hersteller will in der Formatdebatte neutral bleiben

Hewlett-Packard (HP) hatte bisher verkündet, exklusiv das von Sony und der Blu-ray-Allianz unterstützte DVD-Nachfolgeformat, die Blu-ray Disc, zu unterstützen. Diesen Exklusivstatus hat die Blu-ray Disc nun nicht mehr, da HP nun auch der HD-DVD Promotions Group beitrat.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie HP in einer Mitteilung verkündete, will man in der Formatdebatte um Blu-ray und HD-DVD neutral bleiben und künftig beide neuen Datenträgerformate unterstützen. Die Blu-ray Disc Association hatte auf Drängen von HP ihre Spezifikationen um eine Technik namens "Mandatory Managed Copy" erweitert, die von der HD-DVD bereits zuvor unterstützt wurde. Die Mandatory Managed Copy erlaubt es dem Verbraucher, im kontrollierten Umfang legale Kopien von Video-Inhalten anzufertigen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin

Nicht in die Blu-ray-Spezifikation aufgenommen wurde die von HP unterstützte iHD-Technik, mit der deutlich interaktivere Blu-ray-Discs hätten erstellt werden können. IHD wird dafür von der HD-DVD unterstützt, wie HP anmerkt. HP zufolge sind sowohl die Möglichkeit für legale Kopien als auch interaktivere Next-Generation-DVDs wichtig, um das digitale vernetzte Zuhause zu stärken und voranzutreiben. Die HD-DVD unterstützt beides und Microsoft habe zudem angekündigt, iHD in Windows Vista zu integrieren.

Obwohl HP die mehr Daten fassende Blu-ray Disc neben der HD-DVD weiterhin unterstützt, bewirbt HP selbst die iHD-Unterstützung und die im Vergleich günstigeren Produktionskosten der HD-DVD. Für die Blu-ray ist das durchaus als Rückschlag zu sehen, dass aus dem einstigen Blu-ray-Verfechter nun auch ein HD-DVD-Unterstützer wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ (zzgl. 4,99€ Versand)
  2. 79,99€ (bei razer.com)
  3. 26,73€ (bei otto.de)
  4. 57,99€

D-FENS 11. Jan 2008

Nanana, bleib mal auf dem Teppich. Er hat im Grunde schon recht: Der Umstieg von einem...

Plonk der Honk 20. Dez 2005

Alles was irgendwie irgendwo ausgelesen werden kann kann auch gespeichert werden. Da...

@ 19. Dez 2005

...vielleicht willst Du aber auch auf die Website des Herstellers des neuen tollen Handys...

Renser 19. Dez 2005

Also eines is klar, zuerst werden die Scheiben verteufelt, dann geprüft und falls man sie...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /