Abo
  • Services:

Bald auch Lautsprecher und Webcams von Microsoft?

Unternehmen plant, Hardware-Angebot auszudehnen

Microsoft hatte sein Hardware-Geschäft im Jahr 2003 auf Mäuse und Tastaturen beschränkt - Gamepads, Joysticks und Lenkräder zur Steuerung von Spielen fertigt das Unternehmen seitdem nicht mehr. Im Jahr 2006 will Microsoft sein Hardware-Angebot wieder um neue Kategorien erweitern - das seit kurzem auch für den PC erhältliche Xbox-360-Gamepad ist somit nur ein Anfang gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf einer Hardware-Tour durch Deutschland hatte Microsoft schon gegenüber Golem.de angedeutet, dass im kommenden Jahr einiges an neuer Hardware kommen werde. In einem Interview mit der Zeitung "Euro am Sonntag" hat Microsofts Hardware-Chef Matt Barlow dies nun öffentlich bestätigt, es werde neue Kategorien geben. Doch noch hält sich auch Barlow bedeckt, um was für Hardware es sich genau handelt.

Stellenmarkt
  1. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim

Mit Blick auf Microsofts Konkurrenten wie Logitech ist zu vermuten, dass Microsoft wohl ebenfalls in das Geschäft mit Produkten wie Webcams oder Lautsprechern einsteigen will. Für Joysticks scheint der Zug bei Microsoft aber endgültig abgefahren zu sein - auf neue Sidewinder-Joysticks sollte also nicht gehofft werden.

Bei den Mäusen und Tastaturen ist das Unternehmen eigenen Angaben zufolge recht erfolgreich. Barlow gab an, dass Microsofts Hardwaresparte vor "der besten Weihnachtssaison und dem besten Geschäftsjahr" seit dem Start des Hardware-Geschäfts 1982 stehe. Man wachse derzeit "deutlich schneller als der Gesamtmarkt", gab Barlow gegenüber "Euro am Sonntag" an.

Zahlen des Marktforschers NPD zufolge haben Tastaturen und Mäuse im Laufe des Jahres 2005 alleine in den USA um 15,5 Prozent auf 770,3 Millionen Dollar zugelegt. In Deutschland ist der Umsatz laut GfK um zehn Prozent auf rund 250 Millionen Euro gestiegen. Im Jahr 2006 hofft Microsoft, erneut ein zweistelliges Wachstum im Hardware-Bereich erzielen zu können und dabei wieder schneller als der Markt zu wachsen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 14,99€
  2. 31,99€
  3. 24,99€
  4. 4,99€

t3 21. Dez 2005

vollste zustimmung! ist hier ganz genau so, und es klingt auch sehr gut. hardware mit ms...

Anonymer Nutzer 20. Dez 2005

Als ich mir die IntelliMouse gakuft habe, gab es aber eigentlich garkeine brauchbare...

JohnWayne 19. Dez 2005

Zitat: "Zahlen des Marktforschers NPD zufolge haben Tastaturen und Mäuse im Laufe des...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    •  /