Abo
  • Services:
Anzeige

Wikipedia: Differenzierter Seitenschutz gegen Vandalismus

Keine Änderung der Grundsatzpolitik geplant

Um künftig bei besonders kontroversen Themen die Vandalismusgefahr zu senken, hat die US-Wikipedia mit der so genannten Semi-Protection ein sanftes Inhaltsschutzverfahren verabschiedet. Bislang konnten Artikel nur komplett für Änderungen gesperrt werden.

Mit der Semi-Protection werden Artikel für Änderungen durch einen bestimmten Prozentsatz der zuletzt registrierten Benutzer und sämtliche unregistrierten Nutzer gesperrt. Diese können somit keine Änderungen mehr an so gesperrten Artikeln vornehmen. Allerdings gilt dieses Verfahren nicht für alle Wikipedia-Artikel, sondern nur für solche, die besonders häufig verwüstet oder Gegenstand eines so genannten "Edit Wars" sind.

Anzeige

Bislang konnten entsprechende Artikel nur komplett vor Änderungen geschützt werden, mit den aktuellen Veränderungen bieten sich nun differenziertere Möglichkeiten, denn auch eine kurzfristige Registrierung als Wikipedia-Benutzer hilft nicht, die Sperre zu umgehen.

Einige Artikel, beispielsweise der von US-Präsident George W. Bush, waren in letzter Zeit oft verunstaltet und den Nutzern der freien Enzyklopädie unkorrigert präsentiert worden, bis sie wieder in den ursprünglichen Stand zurückversetzt werden konnten. Besonders lange dauerte die Korrektur bei einem bekannt gewordenen Beispiel, in dem eine Biografie des US-Journalisten und Beraters Seigenthaler die Behauptung beinhaltete, der frühere Berater von Robert F. Kennedy habe möglicherweise Robert F. Kennedy und evtl. auch John F. Kennedy ermordet. Der falsche Artikel war mehrere Monate online und erst Seigenthaler selbst entdeckte den Fehler.

Die "Semi-protection" eines Artikels soll so nicht dazu dienen, Diskussionen über einen Artikel zum Erliegen zu bringen oder anonyme Beiträge auszuschließen. Die Administratoren können diesen Schutz auf die gleiche Weise anwenden wie einen Komplettschutz: entweder auf eigene Initiative oder auf Hinweise eines Nutzers hin. Auf diese Weise ist auch die Aufhebung möglich. Die "Semi-protection" soll nur als Antwort auf Vandalismus eingeschaltet werden und nicht etwa als vorbeugende Maßnahme.

Wikipedia-Gründer Jimbo Wales teilte mit, dass man durch die Einführung der Semi-Protection nicht den Eindruck vermitteln wolle, dass ein Paradigmen-Umschwung bei Wikipedia geplant sei. Es sei nur eine Änderung von vielen an der Software, die in Zukunft eingeführt werden sollen. Als weitere neue Funktion erwähnte er einen Validierungsstatus, mit dem man Artikel auszeichnen könne.


eye home zur Startseite
Chaoswind 25. Dez 2005

http://de.wikipedia.org/wiki/Jimmy_Wales

cmoder 21. Dez 2005

Man behauptet etwas, und bekommt den Beleg gleich aus unerwarteter Richtung geschenkt...

Herb 19. Dez 2005

Willkommen in der richtigen Welt. Hol' mal deine Wikinger nach.

avatar 19. Dez 2005

Diese Probleme haben nichts miteinander zu tun. Auch mit Anmeldungszwang kannst du das...

cmoder 19. Dez 2005

Nein, nicht "die Menschheit", sondern es ist eine sehr kleine Minderheit, die...


mythosbayern.twoday.net / 26. Dez 2005

Wie schon zu Zeiten des NRW-Wahlkampfes, oder

Blog Age / 18. Dez 2005

Neuer Artikel-Schutz bei Wikipedia



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  3. Consors Finanz, München
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 8,75€
  2. (-80%) 4,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  2. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  3. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  4. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  5. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  6. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  7. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  8. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  9. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  10. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Habe noch nie verstanden...

    gaga2 | 21:11

  2. Re: Ein ziemlicher Unsinn...

    DetlevCM | 21:04

  3. Re: Andere Frage!

    DetlevCM | 21:01

  4. Vorsicht mit "nicht autorisierter Software"

    niemandhier | 20:53

  5. Re: Android One war mal das Android Go

    Niaxa | 20:47


  1. 19:00

  2. 11:53

  3. 11:26

  4. 11:14

  5. 09:02

  6. 17:17

  7. 16:50

  8. 16:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel