Abo
  • Services:

Vodafone: CallYa Compact nun ab 5 Cent pro Minute

Unterscheidung zwischen netzeigenen und netzfremden Verbindungen

Die neuerliche Preisrunde, die Aldi und T-Mobile im Prepaid-Sektor eingeleitet haben, zwingt nun auch Vodafone zum Handeln, die ihren Prepaid-Tarif CallYa Compact nun ebenfalls anpassen. Ab 23. Dezember 2005 kosten die Verbindungen zwischen den Kunden des Anbieters 5 Cent pro Minute und in alle anderen Mobilfunknetze und das nationale Festnetz 25 Cent pro Minute. Die Taktung ist 60/1.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch bei den SMS-Übertragungspreisen gibt es künftig eine Zweiteilung. So werden ab dem 23. Dezember 2005 für Kurznachrichten zu anderen Vodafone-Kunden in Deutschland 5 Cent fällig, in andere deutsche Netze 15 Cent.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

Die Abfrage der Mailbox wird nach Angaben des Anbieters im deutschen Vodafone-Netz kostenlos bleiben. Wie bei allen Prepaid-Tarifen fällt auch beim Vodafone-Angebot weder ein Mindestumsatz noch eine Grundgebühr an. Das Angebot ist nur über den Vodafone-Internet-Shop zum Einstiegspreis von 19,95 Euro erhältlich, wobei darin ein Startguthaben von 10,- Euro enthalten ist.

Das Angebot gilt auch für Bestandskunden, für die der Wechsel von anderen CallYa-Tarifen zudem kostenlos ist. Aufladen kann man das Guthaben über das Internet oder an entsprechenden Geldautomaten, wie sie von den Sparkassen, den Volks- und Raiffeisenbanken sowie der Citibank angeboten werden. In diesem Fall muss man aber zuvor eine Lastschrifteinzugsermächtigung erteilt haben. Das Kartenguthaben hat nur eine Gültigkeit von drei Monaten. Erreichbar ist man unter der Nummer nach Ablauf des Guthabens weitere drei Monate.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM + Dishonored 2 PS4 für 18€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 315€/339€ (Mini/AMP)
  4. 49,98€

ich@me 17. Jul 2007

klar, deshalb gelten die preise weiterhin und die gültigkeitsdauer des guthabens ist...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /