• IT-Karriere:
  • Services:

StarForce: Belohnung für Beweis von Kopierschutzproblemen

Reproduzierbarer Beweis muss in Moskau erbracht werden

Der vor allem bei Spielen eingesetzte Kopierschutz des russischen Anbieters StarForce sorgt immer wieder für heftige Diskussionen: Angeblich zerstört die Kopierschutz-Software Laufwerke, verlangsamt PCs oder lässt Systeme instabil werden. Der Hersteller streitet dies ab und verspricht nun eine Belohnung, sollte jemand entsprechende Probleme reproduzierbar vorführen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Man habe versucht, entsprechende Probleme nachzuvollziehen und hat aus den eigenen Hardware-Vorräten Systeme gebaut, die den Systemen der betroffenen Nutzer entsprechen. Auf Probleme sei man dabei nicht gestoßen und gehe daher davon aus, dass entsprechende Gerüchte nicht wahr seien, so StarForce.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. sepp.med gmbh, Röttenbach

Um dieser Aussage Nachdruck zu verleihen, verspricht StarForce eine Belohnung von 1.000,- US-Dollar. Die Sache hat aber einen Haken: Der Beweis muss in den Büros von StarForce auf eigens mitgebrachter Hardware oder auf Rechnern von StarForce angetreten werden. Dazu bedarf es für viele wohl zunächst einmal einer Reise nach Moskau, denn hier hat StarForce seinen Sitz. Gelingt der Beweis, will StarForce aber auch Reise und zwei Übernachtungen begleichen.

Das Kostenrisiko ist dabei nicht zu verachten, entsprechende Laufwerke müssen vor dem Einsatz der Software gut funktionieren. Erst nach der Installation der Software dürfen und müssen sich Probleme zeigen, will man die Belohnung kassieren. Außerdem sollte man Glück haben und der Erste sein, der das Problem unter den jeweiligen Bedingungen nachweisen kann. Zudem ist der "Wettbewerb" bis zum 31. Januar 2006 befristet.

Die Bedingungen der Aktion listet StarForce auf seiner Homepage. Wer wissen will, welche Spiele mit dem StarForce-Kopierschutz versehen sind, findet eine von Michael Vondung privat zusammengestellte Liste unter similarities.org/starforce.html.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

DonMega™ 21. Dez 2005

klaro, die wollen alle kiddies und leech faker fernhalten und nur leute haben die...

DonMega™ 21. Dez 2005

full ACK, und ich kenne auch keinen persönlich der je mit SF probs gehabt hat... es...

DonMega™ 21. Dez 2005

1. starforce läuft in der regel ohne probs, das problem bei BOS ist folgendes: das game...

Michael Jäkel 20. Dez 2005

Da gebe ich dir 100% Recht.

Rosa-Kleidchen 19. Dez 2005

.. hat doch jeder mal auf seinen Rechner, oder? Aber wer so bloed ist und sich die auch...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

    •  /