Abo
  • Services:

Marvel und NCsoft legen Superhelden-Streit bei

Charakter-Erschaffung von City of Heroes muss nicht verändert werden

Marvel hatte NCsoft in einer bisher nicht sonderlich erfolgreich verlaufenden Klage vorgeworfen, dass Spieler in dem von Cryptic entwickelten Online-Rollenspiel City of Heroes urheberrechtlich geschützte Marvel-Superhelden nachbauen könnten. Nun scheint Marvel - mit Partnern an einem eigenen Online-Spiel arbeitend - eingelenkt zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

NCsoft hatte den Vorwürfen Marvels energisch widersprochen. City of Heroes gibt dem Spieler recht viele Freiheiten bei der Erstellung ihrer Superhelden, optisch identisch zu Marvel-Helden werden diese aber nicht. Die Klage gegen NCsoft hatte Vermutungen darüber aufkommen lassen, dass Marvel ein eigenes Online-Superhelden-Spiel starten will. Später kündigte Microsoft an, in Zusammenarbeit mit Marvel ein entsprechendes Xbox-360-Online-Spiel entwickeln zu wollen. Auch Sigil, die bereits an "Vanguard: Saga of Heroes" arbeiten, wollen ein Marvel-Online-Rollenspiel auf den Markt bringen.

Wie NCsoft und Marvel mitteilten, sind die Streitigkeiten mittlerweile beigelegt. Offenbar um Marvels Ansehen wieder etwas zu richten, betonten beide Parteien, dass es nie um Geld gegangen sei, sondern nur um den Schutz von Marken - die Gewinner der Einigung seien die Fans. Änderungen an City of Heroes oder dessen Gegenstück City of Villains seien nicht nötig, so NCsoft. Die Spieler sollen in ihrer Kreativität auch weiterhin nicht beschränkt werden, heißt es.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

Jehu 19. Dez 2005

Würdest Du bitte zur Kenntnis nehmen, daß derjenige, den Du da gerade von der Seite...

@ 16. Dez 2005

Wenn nicht NCSoft, sondern die Anwender selber - mit einem Kit - die Superhelden...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /