Abo
  • Services:

Power PartitionManager 2006 von G Data verfügbar

Neue Assistenten sollen Bedienung vereinfachen

Mit dem Power PartitionManager 2006 von G Data lassen sich Partitionen ohne Datenverlust aufteilen, zusammenführen, vergrößern oder verkleinern. In der neuen Version sollen zahlreiche Assistenten die Bedienung stark vereinfachen. Neue Funktionen bietet die Software ansonsten nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Start-Assistent im Power PartitionManager 2006 legt nach Festlegung der gewünschten Aufgabe samt Parameter los, womit sich G Data eine deutlich vereinfachte Bedienung verspricht. Falls der Speicherplatz für eine Operation nicht ausreicht, springt der "Free Space"-Assistent ein, der neuen Speicherplatz generieren soll, ohne dass der Hersteller enthüllt, wie das bewerkstelligt wird. Darüber hinaus kennt die Software nun Assistenten zum Zusammenführen von Partitionen und zum Wiederherstellen gelöschter Partitionen.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen

Mit der Software lassen sich Partitionen ohne Datenverlust vergrößern, verkleinern, verschieben, löschen, duplizieren oder vereinen. Neben FAT, FAT32 und NTFS unterstützt die Software die Dateisysteme ReiserFS und Ext2 sowie HPFS. Zudem kann die Software auf Festplatten zugreifen, die per USB angeschlossen sind. Dem Programm liegt außerdem ein Boot-Manager mit Virenschutz bei, um leicht zwischen verschiedenen Betriebssystemen wechseln zu können.

G Data bietet den Power PartitionManager 2006 ab sofort zum Preis von 29,95 Euro an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 2,49€
  3. 45,99€ Release 04.12.
  4. (-55%) 26,99€

Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /