Abo
  • Services:

HP baut in Deutschland mehr als 16 Prozent des Personals ab

Kostendruck belastet das Geschäft

Bei HP in Deutschland werden nun - wie schon länger angekündigt - im Rahmen eines weltweiten Restrukturierungsprogramms rund 1.500 Stellen abgebaut. Vom Stellenabbau bei HP in Deutschland sind sowohl die Organisationen, die den deutschen Markt bedienen, als auch die bei HP in Deutschland angesiedelten internationalen Verwaltungs-, IT-, Infrastruktur- und Marketingbereiche betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Medienberichten will HP mehr als 400 Stellen am Standort Böblingen abbauen, insgesamt sollen bis 2007 rund 1.500 Stellen bundesweit und weltweit 14.500 Stellen gestrichen werden. Zum 1. November 2005 beschäftigte HP in Deutschland 9.100 Mitarbeiter. Die Anzahl der Auszubildenden liegt bei 314 Personen. Die Geschäftsführung und der Gesamtbetriebsrat der Hewlett-Packard GmbH haben sich nach Angaben des Unternehmens mittlerweile über die Eckpunkte eines Sozialplans und Interessensausgleichs zum Stellenabbau verständigt.

Stellenmarkt
  1. Nexus Technology GmbH, Ettlingen, Berlin
  2. HELBAKO GmbH, Heiligenhaus

Am 19. Juli 2005 hatte HP ein konzernweites Restrukturierungsprogramm zur Vereinfachung der Strukturen, Reduzierung der Kosten und zu einer stärkeren Ausrichtung auf die Kunden angekündigt. Die Geschäftsbereiche Technology Solutions Group (TSG), Personal Systems Group (PSG) und Imaging Printing Group (IPG) sollen eine direktere Kontrolle über die Vermarktungsaktivitäten und finanzielle Verantwortlichkeiten erhalten als bisher.

HP teilte mit, dass diese Maßnahmen auf Grund der allgemeinen Kostensituation und zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens notwendig seien. Die Hewlett-Packard GmbH erzielte im Geschäftsjahr 2005 (01.11.2004 bis 31.10.2005) einen Umsatz von 5,4 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es ebenfalls 5,4 Milliarden Euro Umsatz. Auf Grund von Sondereffekten lag der Gewinn deutlich unter dem Vorjahresergebnis. Den Gewinn selbst gab HP nicht an. Weltweit erzielte HP in diesem Zeitraum einen Umsatz von 86,7 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 59,99€
  3. (-50%) 29,99€

Frage 21. Mär 2006

Und wohin wird ausgelagert?

Snakebite 19. Dez 2005

Ich denke es dürfte relativ schwierig sein in der Computerbranche eine Firma zu finden...

tramp 16. Dez 2005

wie, die server "großer firmen" arbeiten ohne netzteil? ;-)

g.e.l.aechter 16. Dez 2005

mehr haben die weltweit eh nicht g .


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
    Dell XPS 13 (9370) im Test
    Sehr gut ist nicht besser

    Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
    2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
    3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

      •  /