Abo
  • Services:

Monopolkommission beanstandet Arbeit der Bundesnetzagentur

Sondergutachten der Monopolkommission vorgelegt

Die Monopolkommission hat mit ihrem Sondergutachten "Wettbewerbsentwicklung bei der Telekommunikation 2005: Dynamik unter neuen Rahmenbedingungen" Stellung zur Entwicklung des Wettbewerbs im Telekommunikationsmarkt in Deutschland bezogen. Der Wettbewerb auf den Endkundenmärkten im Bereich der Festnetztelefonie habe dabei in den vergangenen zwei Jahren zugenommen, vor allem bei Ortsgesprächen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Monopolkommission hob hervor, dass die Marktanteilsgewinne der DTAG-Konkurrenz deutlich schneller entstanden als man erwartete, sowohl durch Call-by-Call und Preselection im Festnetzbereich als auch beim breitbandigen Internetzugang. Den Grund für letztere Entwicklung sieht man vor allem durch das Resale-Angebot der Telekom seit Mitte 2004. Kaum Wettbewerbsfortschritte seien dagegen bei den Teilnehmeranschlüssen zu verzeichnen. Hier behält die DTAG bei den Analoganschlüssen ihre faktische Monopolstellung und bei den ISDN-Anschlüssen eine bei weitem überragende Marktstellung, kritisiert die Monopolkommission.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Die Monopolkommission ist nicht der Auffassung, dass die sektorspezifische Regulierung bereits in ihrer Gesamtheit entfallen kann. Um den Wettbewerb auf den Endkundenmärkten zu sichern, muss die Regulierung der Zugangsleistungen vielmehr jetzt und auf absehbare Zeit in vollem Umfang aufrechterhalten werden.

Im Mobilfunkbereich sei das Problem der deutlich überhöhten Entgelte für die Terminierung von Gesprächen in die Mobilfunknetze noch immer ungelöst - man fordert seitens der Monopolkommission erneut, das Problem regulatorisch zu lösen und die Terminierungsentgelte schrittweise zu senken.

Die Monopolkommission hat die Arbeit der Regulierungsbehörde im Bereich der Telekommunikation deutlich kritisiert: Die Verfahren seien außerordentlich langwierig, was unter anderem an den weitreichenden Beteiligungsrechten auf nationaler und europäischer Ebene sowie der nur in Deutschland vorgeschriebenen Trennung von Marktanalyse und Regulierungsverfügung liege. Die Monopolkommission empfiehlt der Bundesregierung, sich bei der Überarbeitung des europäischen Rechtsrahmens für eine Straffung des Verfahrens einzusetzen und im TKG die Trennung von Marktanalyse und Regulierungsverfügung rückgängig zu machen.

Die Bundesnetzagentur ist gesetzlich zu einer konsistenten Entgeltregulierung verpflichtet, mahnt die Kommission - bisher sei allerdings nicht ausreichend deutlich zu erkennen, wie sie dieser Verpflichtung Rechnung trägt. Nach Auffassung der Monopolkommission lassen sich regulierungsbedingte Wettbewerbsverzerrungen letztlich nur vermeiden, wenn die Entgeltregulierung methodisch konsistent erfolgt. Das ginge aber nur, wenn man die Kosten der effizienten Leistungsbereitstellung nicht einmal im Rahmen eines analytischen Kostenmodells und ein anderes Mal im Wege der Vergleichsmarktbetrachtung ermittelt. Soweit das TKG unterschiedliche Regulierungsmethoden vorsieht, müsse die Bundesnetzagentur auf eine andere Weise für Konsistenz oder mindestens für Transparenz im Umgang mit dieser Problematik sorgen, so die Meinung der Kommission.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. 4,99€

Wilhelm Hermann 16. Dez 2005

= Deregulierung = fallende Mobilfunkgebühren = höhere Innovationsgeschwindigkeit = Chance...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

    •  /