Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Starship Troopers - Öde Bug-Ballerei

Screenshot #3
Screenshot #3
Die Tatsache, dass man von Zeit zu Zeit nicht alleine unterwegs ist, sondern Mitstreiter an seiner Seite hat, sorgt für zusätzlichen Frust - von "Unterstützung" kann hier nämlich beim besten Willen nicht die Rede sein, die Kumpanen versuchen vielmehr, die Bugs in Sachen KI noch zu unterbieten - und das oft erfolgreich. Jedenfalls will es nicht so ganz einleuchten, warum man die Kollegen beschützen soll, wenn die am liebsten mit offenen Armen in ihr Verderben rennen und das Wort "Lebenserhaltung" nicht zu ihrem Wortschatz gehört.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

Screenshot #4
Screenshot #4
Die Technik steht dem Gameplay in nichts nach und beeindruckt ebenfalls durch eine sehr lange Negativ-Liste: Ungenaue Kollisionsabfragen, unzählige Clipping- und andere Darstellungsfehler, lange Ladezeiten, magere Soundeffekte und zu allem Überfluss auch noch Hardware-Anforderungen, die nicht im Geringsten zum eher öden Look des Spiels passen. Während des Tests gab es zudem einige Male Abstürze - und nach jedem Absturz war die Überwindung größer, sich erneut auf die Bugs zu stürzen.

Starship Troopers ist im Handel für PC erhältlich und wird in Europa von Frogster Interactive vertrieben. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten.

Fazit:
Die Vorlage bot unzählige Möglichkeiten, Strangelite hat allerdings keine davon genutzt - Starship Troopers ist technisch unausgereift, inhaltlich ohne Atmosphäre und spielerisch so dröge wie schon lange kein Shooter mehr. Selbst leidenschaftliche Fans des Films sollten einen großen Bogen um das Spiel machen - sie würden sich sonst nur ärgern, wie das Thema hier zugrunde gerichtet wurde.

 Spieletest: Starship Troopers - Öde Bug-Ballerei
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 98,99€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)

bugkiller 12. Apr 2008

Hey Leute das Spiel ist irre geil Ja!?

derda 18. Mär 2006

DAS mal lesen (note: sehr gut): http://www.withingames.net/?show=articles&type=showreview...

f4T4l 01. Mär 2006

Ihr luschen, könnts blos net !

Yorick 27. Dez 2005

Dumm, wenn man einen Shooter kauft, um nach dem Auspacken einen Shooter vorzufinden. Man...

Pre@cher 27. Dez 2005

ornanieren? upps... erschreckend, bei Google fand ich 296.000 Einträge zu diesem Wort...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /