Abo
  • Services:

Bericht: Microsoft reorganisiert sein Entertainment-Geschäft

Robbie Bach übernimmt die strategische Planung

Laut eines Reuters-Berichts hat Microsoft seinen Entertainment- und Hardware-Bereich restrukturiert, offenbar um die einzelnen Bereiche auch auf dem Papier selbstständiger zu machen. Eine Abteilung wird sich der interaktiven Unterhaltung widmen, eine Peripherie-Geräten, eine Mobil- und Embedded-Geräten und eine neue Abteilung soll u.a. den Bereich Musik abdecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Xbox-Marketing-Chef Peter Moore wird künftig der interaktiven Unterhaltung vorstehen, dies beinhaltet die Xbox sowie Spiele für die Xbox und den PC. Auch der Bereich Handy- und PDA-Spiele dürfte für Microsoft bald wichtiger werden, noch kümmern sich Partner darum, Microsoft-Titel in Lizenz umzusetzen. Chef des neuen Unterhaltungsgeschäftsbereichs wird Bryan Lee, er soll sich für Microsoft dem Geschäft mit Musik, Video und Fernsehen widmen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH, Berlin

Xbox-Chef Robbie Bach wird sich zwar weiterhin dem Bereich interaktive Unterhaltung widmen, aber vor allem Geschäftsideen verfolgen und Partnerschaften aufbauen, die mehr als eine Abteilung betreffen. Schon Mitte 2005 hatte Steve Ballmer verkündet, dass Bach auch die Kontrolle über Microsofts im Vergleich zu Apples iTunes dahindümpelndes Musikgeschäft übernehmen soll. In seiner neuen Position dürfte Bach also mehr Zeit für die strategische Planung in verschiedenen Bereichen haben.

Die Xbox-Abteilung kann sich auch nach dem Xbox-360-Launch in den USA, Europa und Japan noch nicht ausruhen. Unter anderem muss der Konsolennachschub gesichert werden, es gibt Kritik an der Lautstärke der Konsole und der Marktstart in Japan scheint Medien- und Blog-Berichten zufolge nicht so gut zu laufen.

Nichts verändern wird sich bei der Abteilung für Peripheriegeräte, welche die Mäuse und Tastaturen von Microsoft entwickelt - hier hat weiterhin Tom Gibbons die Leitung. Auch der Abteilung für Mobil- und Embedded-Geräte sowie dem Kommunikationssektor wird weiterhin Pieter Knook vorstehen. Wie gut Bach die Möglichkeiten der Abteilungen zu bündeln vermag, bleibt abzuwarten.

Microsoft bestätigte den Reuters-Bericht, der sich auf eine interne Mail von Robbie Bach an seine Kollegen bezog. Bereits im September 2005 hatte Microsoft angefangen, seine Struktur zu straffen, um besser auf den Wettbewerb reagieren zu können. Nachdem die Xbox 360 auf dem Markt ist, soll nun offenbar auch der Unterhaltungsbereich schlagkräftiger werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-78%) 6,66€
  3. 29,95€
  4. 5,99€

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den Vorgängermodellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /