• IT-Karriere:
  • Services:

Bericht: Microsoft reorganisiert sein Entertainment-Geschäft

Robbie Bach übernimmt die strategische Planung

Laut eines Reuters-Berichts hat Microsoft seinen Entertainment- und Hardware-Bereich restrukturiert, offenbar um die einzelnen Bereiche auch auf dem Papier selbstständiger zu machen. Eine Abteilung wird sich der interaktiven Unterhaltung widmen, eine Peripherie-Geräten, eine Mobil- und Embedded-Geräten und eine neue Abteilung soll u.a. den Bereich Musik abdecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Xbox-Marketing-Chef Peter Moore wird künftig der interaktiven Unterhaltung vorstehen, dies beinhaltet die Xbox sowie Spiele für die Xbox und den PC. Auch der Bereich Handy- und PDA-Spiele dürfte für Microsoft bald wichtiger werden, noch kümmern sich Partner darum, Microsoft-Titel in Lizenz umzusetzen. Chef des neuen Unterhaltungsgeschäftsbereichs wird Bryan Lee, er soll sich für Microsoft dem Geschäft mit Musik, Video und Fernsehen widmen.

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Xbox-Chef Robbie Bach wird sich zwar weiterhin dem Bereich interaktive Unterhaltung widmen, aber vor allem Geschäftsideen verfolgen und Partnerschaften aufbauen, die mehr als eine Abteilung betreffen. Schon Mitte 2005 hatte Steve Ballmer verkündet, dass Bach auch die Kontrolle über Microsofts im Vergleich zu Apples iTunes dahindümpelndes Musikgeschäft übernehmen soll. In seiner neuen Position dürfte Bach also mehr Zeit für die strategische Planung in verschiedenen Bereichen haben.

Die Xbox-Abteilung kann sich auch nach dem Xbox-360-Launch in den USA, Europa und Japan noch nicht ausruhen. Unter anderem muss der Konsolennachschub gesichert werden, es gibt Kritik an der Lautstärke der Konsole und der Marktstart in Japan scheint Medien- und Blog-Berichten zufolge nicht so gut zu laufen.

Nichts verändern wird sich bei der Abteilung für Peripheriegeräte, welche die Mäuse und Tastaturen von Microsoft entwickelt - hier hat weiterhin Tom Gibbons die Leitung. Auch der Abteilung für Mobil- und Embedded-Geräte sowie dem Kommunikationssektor wird weiterhin Pieter Knook vorstehen. Wie gut Bach die Möglichkeiten der Abteilungen zu bündeln vermag, bleibt abzuwarten.

Microsoft bestätigte den Reuters-Bericht, der sich auf eine interne Mail von Robbie Bach an seine Kollegen bezog. Bereits im September 2005 hatte Microsoft angefangen, seine Struktur zu straffen, um besser auf den Wettbewerb reagieren zu können. Nachdem die Xbox 360 auf dem Markt ist, soll nun offenbar auch der Unterhaltungsbereich schlagkräftiger werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    •  /