Abo
  • Services:

OpenTC entwickelt offenes Trusted-Computing-Framework

Projekt wird durch die Europäische Union gefördert

In Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie und Forschung entwickelt der Lehrstuhl für Datenverarbeitung der TU München ein offenes Trusted-Computing-Framework. Die Konzepte sollen auf Basis eines Trusted-Platform-Module-Chips realisiert werden und digitales Rechtemanagement auf freie Betriebssysteme wie Linux bringen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das offene Trusted-Computing-Framework soll auf den Spezifikationen für das Trusted Platform Module der Trusted Computing Group (TCG) basieren. Die geplante Architektur soll dabei für viele Plattformen zur Verfügung stehen, vom Server über Grids bis zu mobilen Geräten. Die Ergebnisse des Projektes sollen als Open-Source-Software freigegeben werden und speziell Linux unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

OpenTC soll daher Virtualisierungsschichten, Protokolle, Management-Software und Beispielimplementierungen entwickeln. Durch die Freigabe als Open Source erhofft man sich ferner, dass sich auch die Community an der Entwicklung beteiligt. Außerdem soll der Markt für Trusted Computing geöffnet werden, indem eine Alternative zu proprietären Lösungen sowie ein offenes DRM-System für freie Betriebssysteme zur Verfügung gestellt wird.

Am OpenTC-Projekt sind 23 Partner aus ganz Europa beteiligt, darunter AMD, Hewlett-Packard, IBM, Infineon und Suse. Die TU München ist mit 350.000 Euro beteiligt, das finanzielle Gesamtvolumen des von der EU geförderten Projektes beträgt rund 17 Millionen Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 83,90€ + Versand

Gustav G. 17. Dez 2005

falsch , kann sein dass du dich warum auch immer(vermutlich wegen deines labilen...

Tränen-Schawamm 16. Dez 2005

Jeder Schöpfer hat das lebenslange Recht an seiner geistigen Schöpfung. Das beinhaltet...

Raimond Zohltan 16. Dez 2005

Angeblich soll der Prototyp des Operationsroboters von Dr. Selzer-McKenzie...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /