Abo
  • Services:
Anzeige

Quad-SLI - Erste Benchmarks aufgetaucht

Tom's Hardware testete zwei Asus-Grafikkarten vom Typ Extreme 7800 GT Dual

Die Kollegen von Tom's Hardware Guide haben die Möglichkeit gehabt, zwei Dual-Grafikchip-Grafikkarten von Asus im SLI-Betrieb zu testen. Obwohl der Quad-SLI-Betrieb noch nicht voll funktionsfähig ist, konnten bereits einige interessante Ergebnisse vermeldet werden.

Asus EN7800GT Dual
Asus EN7800GT Dual
Die getestete Extreme 7800 GT Dual von Asus beherbergt zwei GeForce-7800-GT-Chips auf einer Platine - jedem davon stehen eigene 256 MByte Speicher zur Verfügung. Während die beiden High-End-Grafikchips auf den Karten bereits per SLI im Verbund arbeiten, lassen sich auch zwei der Grafikkarten per SLI verbinden, so dass man auf insgesamt vier GeForce 7800 GT kommt. Beim Netzteil muss man sich keine Sorgen machen, jede Karte bringt ein externes Netzteil mit.

Anzeige

Obwohl die Extreme 7800 GT Dual schon erhältlich ist, läuft sie im Doppelpack laut Tom's Hardware auf Grund der noch in Entwicklung befindlichen Quad-SLI-Treiber nicht sonderlich stabil und sorgt noch für Bildfehler. Im Spiel Quake 4 ist die Leistung bei Quad-SLI zudem noch unter der einer Dual-SLI-Lösung - auch Abstürze traten dabei noch auf, wie auch beim 3D Mark 2005.

Dafür konnte die Asus-Hardware in Verbindung mit dem Grusel-Shooter F.E.A.R. einen Eindruck vermitteln, was Quad-SLI potenziell zu leisten vermag. Im Quad-SLI-Modus sollen bei 1.280 x 960 Bildpunkten 92 Bilder/s erreicht worden sein, während zwei normale GeForce-7800-GT-Karten im SLI-Betrieb nur 53 fps und eine einzelne GeForce 7800 GT nur 29 Bilder/s erreicht hätten. Allerdings gab es bei Quad-SLI in F.E.A.R. noch im unteren Bilddrittel Darstellungsfehler, was eventuell die Bildrate beeinflusst haben könnte.

Man sollte also noch etwas damit warten, sich gleich zwei Extreme 7800 GT Dual zuzulegen, zumal die Karten rund 800,- Euro kosten und sowieso auf Grund der beschränkten Stückzahl schwer zu bekommen sind. Wenn es nicht nur um Leistung geht, sondern auch um Wirtschaftlichkeit, dann sollte auch berücksichtigt werden, dass man für 1.600,- Euro mehrmals auf die jeweils aufeinander folgenden High-End-Grafikkarten-Generationen aufrüsten kann.


eye home zur Startseite
Yorick 17. Dez 2005

Du hast ja gar keine Ahnung, was so eine Plasmawaffe zieht, oder eine Railgun oder eine...

Yorick 17. Dez 2005

Dann drück ich dir mal die Daumen, daß alles funzt :)

ThadMiller 17. Dez 2005

ACK gruß Thad

JTR 16. Dez 2005

Gott sei Dank wollen nicht alle wie du den Fortschritt aufhalten. GeForce 5200...

SHADOW-KNIGHT 15. Dez 2005

Generell sehen wir ja einiges genauso, doch 800x600 würde auch mich schon ankotzen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Comline AG, Dortmund
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  4. IT Services mpsna GmbH, Herten


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  3. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)

Folgen Sie uns
       


  1. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  2. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  3. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  4. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  5. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  6. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  7. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  8. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  9. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  10. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: SUbventionen sind unsinnig

    tingelchen | 17:54

  2. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 17:51

  3. Re: Erstmal nachrechnen!

    DerDy | 17:49

  4. Re: Die letzte Meile

    plutoniumsulfat | 17:45

  5. Re: Skynet

    Der Held vom... | 17:45


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel