Abo
  • Services:

IBM baut Open-Source-Engagement weiter aus

Novell und Red Hat werden strategische IBM-Partner

IBM ernennt Novell und Red Hat zu strategischen IBM-Partnern, also Partner der wichtigsten IBM-Partnerkategorie. Die strategische Partnerschaft umfasst dabei die praktische Unterstützung der Alliance-Partner, verstärkt integrierte Distributionswege und intensiviert die Arbeit an gemeinsamen Lösungen.

Artikel veröffentlicht am ,

So können Novell und Red Hat künftig IBMs Innovationszentren nutzen, vor allem in Schwellenländern wie Brasilien, Russland, Indien, China und Korea, um in diesen wachsenden Märkten das Open-Source-Geschäft zu stärken. Durch die Zusammenarbeit sollen Kunden aber auch neue Bezugsmodelle für Novell- und Red-Hat-Lösungen angeboten werden können.

Stellenmarkt
  1. Nexus Technology GmbH, Ettlingen, Berlin
  2. HELBAKO GmbH, Heiligenhaus

Zudem werden Novell und Red Hat offene Plattformen von IBM unterstützen, wie z.B. Apache Geronimo und Apache Derby sowie die Eclipse-Entwicklungsplattform.

Mit der Ankündigung wollen die drei beteiligten Unternehmen so auch ihre Unterstützung für die Java-Community verstärken. Zugleich sei die Ankündigung die deutlichste Intensivierung der Partnerschaft von IBM mit seinen wichtigsten Linux-Distributionspartnern, seit IBM sich im Thema Linux engagiert.

Dazu wird IBM erstmals einen neuen dedizierten Vertriebskanal speziell für den Wiederverkauf von Linux-Lizenzen der beiden Anbieter aufbauen. Diese Einjahres- bzw. Dreijahres-Linux-Server-Abonnements werden mit IBM-Server-Hardware oder im Rahmen von IBM Global Services vertrieben.

Novell wird den Suse Linux Enterprise Server um den freien J2EE-Application-Server Apache Geronimo erweitern und Red Hat will IBMs Geronimo-Variante "WebSphere Community Edition" zertifizieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 59,99€
  3. (-50%) 29,99€

sdalk 15. Dez 2005

IBM mach das ganz geschickt. Ich glaube, die Strategie geht gegen Microsoft. Die Notes...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
    Dell XPS 13 (9370) im Test
    Sehr gut ist nicht besser

    Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
    2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
    3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

      •  /