Abo
  • Services:

IBM: Power-Kern für Forschung und Lehre kostenlos

Spezifikationen werden über Power.org bereitgestellt

Unter dem Dach von Power.org bemüht sich IBM, eine Community rund um seine Power-Prozessoren zu versammeln und stellt in diesem Rahmen auch Spezifikationen zur Verfügung, um die Hardware "Open Source" zu machen. Nun will IBM einen Schritt weiter gehen und Forsche und Lehre einen kostenlosen Zugriff auf die Spezifikationen seine PowerPC-405-Kerns gewähren.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch die Spezifikationen des 405-Kerns für Forschung und Lehre will IBM über die vor rund einem Jahr gegründete Plattform Power.org abwickeln. Mit dem Schritt komme man vor allem den Wünschen von Forschungsprojekten im Multi-Core-Bereich nach, darunter das Projekt "Research Accelerator for Multiple Processors" (RAMP).

Hinter RAMP stehen die Universität Kalifornien in Berkeley, die Stanford Universität, das Massachusetts Institute of Technology (MIT), die Carnegie Mellon Universität (CMU) sowie die Universitäten von Texas und Washington. Die an dem Projekt beteiligten Forscher sollen nun den IBM-Kern in ihren FPGA-basierten Systemen für Experimente mit neuen Chip-Architekturen nutzen können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

geekago 15. Dez 2005

Ist das nicht erstaunlich? Ein Weltkonzern der wirklich bemüht ist, ein positives Bild...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /