Abo
  • Services:

CeBIT erklärt sich zur Business-Messe

"Auf der CeBIT werden Geschäfte gemacht"

Im Vorfeld der im März 2006 stattfindenden CeBIT unterstreichen die Veranstalter die klare Business-Ausrichtung der Fachmesse. Damit will sich die CeBIT offenbar auch von der künftig jährlich stattfindenden IFA abgrenzen, ohne auf benutzerorientierte Ausstellungen zu verzichten. Dennoch sei die CeBIT eine Messe, auf der Geschäfte gemacht würden, was aber auch die IFA für sich in Anspruch nimmt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die CeBIT schärfe ihr Profil, ließ die Deutsche Messe AG verlauten, und setze sich damit im nächsten Jahr deutlich von anderen IT-Messen ab - was wohl vor allem auf die Internationale Funkausstellung (IFA) anspielt, die ab 2006 jährlich stattfindet. Dabei verweisen die CeBIT-Veranstalter vor allem darauf, dass die Messe keine reine Produktschau sei, sondern bezeichnen sie als "eine der größten Vorstandsetagen der Welt". Ein großer Teil der CeBIT-Besucher seien Vorstände, Geschäftsführer oder Selbstständige, so die Messe AG.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg oder Wilhelmshaven
  2. BWI GmbH, Meckenheim, Wilhelmshaven, Frankfurt

Die CeBIT spräche nicht den privaten Kunden an, sondern habe einen Fachbesucheranteil von 88 Prozent. Jeder zweite Besucher habe darüber hinaus konkrete Investitionsabsichten. Ferner sei die Messe sehr international und die einzige, die die gesamte digitale Welt an einem Ort beschreibe.

Neben der so unterstrichenen Business-Ausrichtung weisen die Veranstalter allerdings gleichzeitig auf immer mehr nutzerorientierte Themenschauen auf der CeBIT hin, so soll 2006 unter anderem das Thema HDTV im Vordergrund stehen. Erstmals findet so parallel zur CeBIT die Sonderausstellung Digital Living statt, die schwerpunktmäßig Themen wie HDTV, Heimkino oder HiFi behandelt und sich an Endkunden richtet.

Auch wenn die CeBIT-Veranstalter schon früher indirekt eine Konkurrenz durch die IFA einräumten, hieß es immer, die Berliner Messe stelle keine Gefahr dar. Offenbar versucht sich die CeBIT nun aber doch konkret von der IFA abzugrenzen, um sich so mit einer klaren Business-Ausrichtung weiterhin behaupten zu können. Die IFA positioniert sich zwar als Publikumsmesse, verweist aber neben Fachvorträgen immer auf ihre Rolle als Order-Messe in Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft.

Anders als zuvor angekündigt werden überdies auch 2006 die CeBIT-Karten als Fahrscheine für den Großraum-Verkehr-Hannover gelten, so dass nicht mit einem Chaos durch Kontrollen in überfüllten Zügen gerechnet werden muss.

Die CeBIT 2006 findet vom 9. bis 15. März 2006 in Hannover statt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 103,90€
  2. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  3. ab 225€

nibbler 15. Dez 2005

Früher war es eine Computer und teilweise auch High-Tec Messe. Informationen gab es...

qwertzuiop 14. Dez 2005

ah, ok, akzeptiert! du meinste eine zweite hdtv-werbemesse wie die ifa? furchtbar ich...

qwertzuiop 14. Dez 2005

vor zig jahren war es noch eine richtige computermesse. neuerdings wurde man von handys...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /