• IT-Karriere:
  • Services:

Quanta erhält Zuschlag für 100-Dollar-Handkurbel-Notebook

One-Laptop-per-Child-Initiative kommt ins Rollen

Die "One Laptop per Child (OLPC)"-Initiative hat das taiwanische Unternehmen Quanta als Hersteller für das 100-Dollar-Notebook ausgewählt, das für Kinder in Entwicklungsländern vorgesehen ist. Die Entscheidung fiel, nachdem das Gremium, das der OLPC-Initiative vorsteht, die Angebote mehrerer potenzieller Hersteller geprüft hatte.

Artikel veröffentlicht am ,

100-Dollar-Notebook in Aktion
100-Dollar-Notebook in Aktion
Der OLPC-Vorsitzende Nicholas Negroponte sagte anlässlich der Auswahl des Notebook-Herstellers, dass jegliche Zweifel an der Verwirklichung des extrem günstigen Notebook damit ausgeräumt seien. Das 100-Dollar-Notebook soll für Unterrichtszwecke in Entwicklungsländern und Schwellenländern gedacht sein.

Inhalt:
  1. Quanta erhält Zuschlag für 100-Dollar-Handkurbel-Notebook
  2. Quanta erhält Zuschlag für 100-Dollar-Handkurbel-Notebook

Quanta hat den Angaben der Initiative zufolge, die vom MIT Media Lab in Massachusetts ausging, größere Entwicklungskapazitäten in seinem hauseigenen Forschungslabor Quanta Research Institute (QRI) zugesichert. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sollen im ersten und zweiten Quartal 2006 durchgeführt werden und der Produktstart soll im vierten Quartal des Jahres stattfinden.

Zum Start sollen zwischen 5 und 15 Millionen Einheiten des Notebooks für sieben Großprojekte gefertigt werden. Dazu gehören die Länder China, Indien, Brasilien, Argentinien, Ägypten, Nigeria und Thailand, die zwar keine Entwicklungsländer sind, jedoch in Teilen als Schwellenländer angesehen werden können. Für jedes der Länder soll erst einmal eine Million Einheiten produziert werden. Ob es dabei schon fertige Abnahmeverträge gibt, ließ man bei der OLPC-Initative offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Quanta erhält Zuschlag für 100-Dollar-Handkurbel-Notebook 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. 439,99€

davidkdjasjg 08. Mär 2007

und wisst ihr warum die sich lieber atombomben leisten weil die nämlich durch ihren...

Michi__ 20. Dez 2005

Naja, ich meinte lediglich, dass Taiwan recht fortschritlich ist, und es dort...

LarusNagel 15. Dez 2005

Aus diesem Blickwinke habe ich die Gentechnik noch nicht betrachted... (der aufwand...

Heffer 15. Dez 2005

Versuch doch wenigstens, dich mal zu artikulieren. Wie willst du je deine Meinung...

foreach(:) 15. Dez 2005

ich finde es sehr gut information unter die menschen zu bringen. heute jetzt, digitale...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /