Abo
  • Services:

DivX-Codec 6.1 - Schneller dank Optimierungen

Video-Codec in neuer Version für Windows erschienen

Mit DivX 6.1 hat DivX Networks seinem Video-Codec eine neue Versionsnummer spendiert, die verschiedene Prozessor-Optimierungen mit sich bringt - vor allem für HyperThreading- und Dual-Core-Prozessoren. Dazu kommen noch einige weitere Verbesserungen, unter anderem ein Lanczos-Filter für scharfe Bilder nach einer Skalierung.

Artikel veröffentlicht am ,

Obwohl auch Single-Core-Prozessoren besser ausgenutzt werden, so DivX Networks, sollen vor allem Prozessoren mit HyperThreading ab DivX 6.1 bis zu 180 Prozent mehr Leistung erbringen als mit Vorgängerversionen des Codecs. Bei Dual-Core-Prozessoren mit HyperThreading sollen es gar bis zu 250 Prozent mehr Leistung sein.

Stellenmarkt
  1. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Zudem wurde nun auch der DivX-Decoder für DirectShow überarbeitet, bei aktivierter Option "Reduce CPU spikes using one frame delay" und aktiviertem Post-Processing des Videobildes werden die Berechnungsaufgaben in mehrere Threads aufgeteilt (Multithreading), die HyperThreading- oder Dual-Core-CPUs besser abarbeiten können. Besser ausgenutzt werden sollen nun zudem Prozessoren, die sich auf Intels Befehlssatz-Erweiterung SSE2 verstehen.

Zu den weiteren Änderungen zählen ein High-Performance-Kompressionsmodus, ein neuer "1-Pass Target Quantizer", ein verbesserter MPEG-Quantisierer und der eingangs erwähnte "Lanczos Resize Filter" für ein scharf skaliertes Video. Außerdem erlaubt das "DivX High Definition"-Profil nun eine mittlere Bildrate von bis zu 6 Megabit/s. Verbessert wurden auch die Kompressionsmodi "Extreme Quality", "Insane Quality" und "Fastest", Gleiches gilt für die "Quarter-Pixel Motion Estimation".

Der DivX-Decoder für DirectShow akzeptiert nun die Veränderung von Helligkeit, Kontrast und Farbsättigung. Darüber hinaus bietet er nun auch die YUV-4:2:0-Ausgabe-Option.

DivX 6.1 steht unter DivX.com in Form von zwei verschiedenen Paketen bereit, wenn auch bisher nur für Windows. Das 20,- US-Dollar kostende "DivX Create" enthält DivX 6.1 Pro, den DivX Converter und den DivX Player. Das kostenlose "DivX Play Bundle" beinhaltet das bei dem Encoding-Optionen beschnittene DivX 6.1 und den DivX Player.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

amsterdammmm 18. Dez 2005

das ding darf man getrost in die tonne klopen.

Dark 16. Dez 2005

Startmenü->Programme->DivX->DivX Codec->Produkte registrieren

Dark 16. Dez 2005

Dort kannst du den Key eingeben; DivX6 Pro benötigt erst nach spätestens 6 Monaten...

pixel2 14. Dez 2005

aber divx 6 läuft auch auf keinem Divx-Player (du meinst doch stand-alone-player). die...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /