Abo
  • Services:

Ubuntu gründet Server-Projekt

Ubuntu 6.04 soll für Server optimiert werden

Schon mit Ubuntu 5.10 erschien eine spezielle Server-Version, doch ein neu gegründetes Server-Team plant, die kommende Version 6.04 noch besser für Server zu optimieren. Dies geht einher mit der verlängerten Unterstützung für die kommende Version der Linux-Distribution.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die mit Ubuntu 5.10 freigegebene Server-Version kam ohne Desktop-Oberflächen daher, dafür mit mehr Server-Software und einer sicheren Grundinstallation. Auch wurden Sicherheits-Updates für 18 Monate garantiert.

Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Hays AG, Würzburg

Nachdem Ubuntu mittlerweile auch für IBMs DB2 zertifiziert ist, hat sich nun ein gesondertes Server-Team gegründet, das die kommende Version 6.04 ausführlich auf Server-Hardware testen möchte. Auch die Qualität des Kernels soll sichergestellt werden, um so Ubuntu als Server-Plattform zu etablieren.

Ubuntu 6.04 soll im April 2006 erscheinen und länger als bisher unterstützt werden. Geplant sind drei Jahre Unterstützung für die Desktop-Version und fünf Jahre für die Server-Variante, in denen weiterhin Sicherheits-Updates erscheinen.

Noch werden auch weitere Mitarbeiter für das Server-Team gesucht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Trolljäger 22. Feb 2006

Ubuntu is scheisse! Gentoo rulez! Ich würde nur noch für Gentoo entwickeln. Es hat das...

Troll EX 15. Dez 2005

Sehr Informationsreiche Diskussion ! UBUNTU und GENTOO RockZ !


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /