Abo
  • Services:

Apache Geronimo 1.0: Freie J2EE-Implementierung fast fertig

Apache Incubator nimmt ActiveMQ, OpenEJB, ServiceMix, WADI und XBean auf

Mit Geronimo 1.0 will die Apache Software Foundation ihre freie J2EE-Implementierung in Kürze in einer stabilen Version veröffentlichen. Die Sub-Projekte ActiveMQ, OpenEJB, ServiceMix, WADI und XBean finden derweil ihren Weg in den Apache Incubator und werden nun von der Apache Software Foundation unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Apache Geronimo 1.0 ist nach J2EE 1.4 zertifiziert und steht damit unter anderem in Konkurrenz zur ebenfalls freien J2EE-Implementierung JBoss. Geronimo unterstützt dabei auch Java Business Integration (JBI) und bietet eine komplette webbasierte Management-Konsole über Java Portlets an. Zudem ist Geronimo in das Eclipse-Web-Tools-Projekt sowie Apache Derby und den Apache Directory Server integriert.

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Im Rahmen des Apache Incubator wurden zudem einige Projekte aufgenommen, die zu künftigen Subprojekten von Apache Geronimo heranreifen sollen. Dazu zählen ActiveMQ, eine JMS-konforme Messaging-Plattform für Unternehmen sowie das modulare EJB-Container-System OpenEJB. Hinzu kommt mit ServiceMix ein auf JBI basierendes Service-Bus und SOA-Toolkit, die Clustering- und Load-Balancing-Lösung WADI und mit XBean ein Plug-in-basiertes Server-Framework in Anlehnung an das IDE-Framework Eclipse.

Die Apache Geronimo Application Server Platform soll in Kürze in der Version 1.0 samt ihrer Sub-Projekte unter geronimo.apache.org zum Download bereitstehen, noch sei es trotz einer entsprechenden offiziellen Ankündigung nicht ganz sowiet. Als Lizenz kommt die Apache-Lizenz in der Version 2.0 zum Einsatz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 1,29€

ji (Golem.de) 14. Dez 2005

Danke! Ich habe den Artikel entsprechend angepasst. :-) ... jens


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
    HTC Vive Pro im Test
    Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

    Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
    2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
    3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

      •  /