Abo
  • Services:

Asus liefert passiv gekühlte GeForce 7800 GT aus

EN7800GT Top Silent nun in Deutschland verfügbar

Der Hardware-Hersteller Asus hat mit der Auslieferung seiner passiv gekühlten und dennoch übertakteten GeForce-7800-GT-Grafikkarte "EN7800GT Top Silent" begonnen. Der mit Heatpipe versehene Kühlkörper fällt in Anbetracht des High-End-Grafikchips recht groß aus, lässt sich aber in Richtung CPU von der Grafikkarte wegdrehen, was die Kühlung verbessern soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Asus EN7800GT Top Silent
Asus EN7800GT Top Silent
Nvidia hat GeForce-7800-GT-Grafikkarten einen üblichen Chiptakt von 400 MHz und einen GDDR3-Speichertakt von 500 MHz auserkoren. Asus taktet den Grafikchip und die 256 MByte Speicher trotz passiver Kühlung mit 420 MHz respektive 620 MHz. Umso mehr ist - wie so oft bei passiv gekühlten Grafikkarten - anzuraten, dass das Gehäuse auch ausreichend aktiv belüftet wird, um einen stabilen Betrieb der EN7800GT Top Silent zu gewähren.

Stellenmarkt
  1. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München, Karlsruhe, Viersen
  2. dmTECH, Karlsruhe

Bei den Schnittstellen bietet Asus das für Grafikkarten der GeForce-7800-Klasse Übliche: Es gibt zwei DVI-I-Ausgänge sowie einen TV-Ausgang und einen Video-Eingang. Zum Zubehör der PCI-Express-Karte zählen unter anderem ein DVI-nach-VGA-Adapter, ein Komponenten-Kabel für HDTV, das Ubisoft-Spiel King Kong und eine DVD-Wiedergabe-Software.

Die erste Lieferung ging gerade erst an den Handel raus, Asus gibt einen Preis von rund 430,- Euro für die EN7800GT Top Silent an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

durchblickmensch 16. Dez 2005

Wenn du ernsthaft glaubst, es ist mit einem oder zwei 120er lüftern die auch leise sind...

JohnDoe 14. Dez 2005

Genau im zweiten Falle ist sie richtig leise.

avaurus 14. Dez 2005

hehe.

AlleB 14. Dez 2005

Das ist der SLI-Connector. :-) Was für ne Gehäusebelüftung braucht man dann wohl für zwei...

GrinderFX 14. Dez 2005

ist meiner meinung nach, dass sie weniger leistung als die vorgänger verbraucht...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /