Abo
  • IT-Karriere:

HP übernimmt Fotodienstleister Pixaco

Einstieg auf dem europäischen Markt für Foto-Digitaldruck

Erst im März 2005 übernahm Hewlett-Packard den amerikanischen Fotodienstleister Snapfish - und nun hat sich der eigentlich vornehmlich als Drucker-, Kamera- und Rechnerhersteller profilierte Konzern den deutschen Digitalbild-Entwicklungsdienst Pixaco übernommen, der von der bilderservice.de GmbH aus Jena betrieben wird. Eine verbindliche Übernahmeerklärung hat HP nun unterschrieben.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit steigt HP auch auf dem europäischen Markt in das Geschäft mit Online-Bilderdiensten ein. Ziel der Akquisition ist es nach Angaben von HP, das Leistungsangebot von Pixaco durch Services von Snapfish zu erweitern, womit neben der Bildentwicklung beispielsweise auch Archivierungsmöglichkeiten entstehen sollen. Über die finanziellen Details der Übernahme wurde nichts mitgeteilt.

Stellenmarkt
  1. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn

In den USA und Großbritannien werden über Snapfish inzwischen die Online-Fotodienste von über zwei Dutzend Einzelhändlern, Internetdienstleistern und Markenartikelherstellern abgewickelt: Derartige Partnerschaften plant man jetzt bei HP auch für Kontinental-Europa.

Das in Jena ansässige Unternehmen bilderservice.de wurde 2003 vom Intershop-Mitbegründer Karsten Schneider ins Leben gerufen. Es bietet in zwölf Ländern Lösungen für den Druck von Digitalfotos und anderen Fotoprodukten an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

Doc 13. Dez 2005

Nichts... denn HP ist in meinen Augen kein "Anbieter", der _langfristig_ Wert auf...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /