• IT-Karriere:
  • Services:

Instant Messenger mit erweiterten Telefonfunktionen (Update)

Neue Versionen vom Yahoo Messenger und MSN Messenger

Sowohl der Yahoo Messenger als auch Windows Live Messenger (bisher MSN Messenger) erhalten künftig erweiterte VoIP-Funktionen, um aus der Instant-Messaging-Software heraus auch herkömmliche Telefonanschlüsse anrufen zu können sowie angerufen zu werden. Damit treten sowohl Yahoo als auch Microsoft in verstärkte Konkurrenz zu Skype. Während die Beta-Version vom Yahoo Messenger 7.5 für jedermann zu haben ist, verteilt Microsoft die Beta vom Windows Live Messenger nur an ausgewählte Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,

In den USA hat Microsoft zur Abwicklung der neuen VoIP-Funktionen im Windows Live Messenger eine Kooperation mit dem Telefonnetzbetreiber MCI verkündet. Eine erste Beta-Version vom Windows Live Messenger kann bereits getestet werden, allerdings sind dazu Einladungen à la Googles Gmail erforderlich. Der Windows Live Messenger soll den bisherigen MSN Messenger ablösen, der seit der Version 7.5 bereits netzinterne VoIP-Funktionen unterstützt.

Stellenmarkt
  1. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  2. ADMIRAL ENTERTAINMENT GmbH, Bingen

Im Unterschied zum geschlossenen Beta-Test vom Windows Live Messenger ist die Beta-Version des Yahoo Messengers 7.5 für jedermann zu haben. Die neue Version bietet wie auch die Microsoft-Software vor allem erweiterte VoIP-Funktionen, um nun auch Nutzer außerhalb des Yahoo-Netzes über die Software anrufen zu können - zum Minutenpreis ab 1,2 Euro-Cent. Dazu werden Prepaid-Pakete für 10,- und 25,- Euro angeboten.

Außerdem erhalten Yahoo-Messenger-Nutzer eine eigene Rufnummer, über die sie auch von einem herkömmlichen Telefonanschluss aus erreichbar sind. Dafür fallen monatlich Kosten in Höhe von 2,49 Euro an oder man entscheidet sich für das Jahres-Abonnement für 24,90 Euro. Auch wenn eine deutschsprachige Beta-Version vom Yahoo Messenger 7.5 für Windows 2000 und XP bereits zum Download bereitsteht, gibt es noch keine Rufnummern für deutsche Städte. Derzeit kann man sich nur Telefonnummern zuweisen lassen, die USA, Frankreich oder Großbritannien zugeordnet sind. Rufnummern in Deutschland sollen erst 2006 folgen.

Der begrenzte Beta-Test des Windows Live Messenger wird derzeit nur in den USA angeboten, soll aber in den kommenden Wochen auf andere Regionen wie Deutschland ausgeweitet werden. Allerdings wird es wohl dabei bleiben, dass man den Dienst nur auf Einladung wird nutzen können. Der MSN-Messenger-Nachfolger Windows Live Messenger erwartet mindestens Windows XP und kann nicht auf früheren Windows-Versionen verwendet werden.

Die Vereinbarung zwischen Microsoft und MCI sieht derzeit vor, dass Telefonate innerhalb der USA, nach Kanada oder Europa mit 0,23 US-Cent pro Minute abgerechnet werden. Für die Nutzung muss der betreffende Dienst abonniert werden, was einem ein Gesprächsguthaben von derzeit 1 Stunde beschert. Die Prepaid-Pakete werden zu Kontingenten von 5,-, 10,- und 25,- US-Dollar angeboten. Welche Preise für netzübergreifende VoIP-Telefonate anfallen werden, ist noch nicht bekannt. Dies will Microsoft erst 2006 verraten, wenn die Software den Beta-Test verlassen hat. Sowohl Microsoft als auch Yahoo gaben nicht bekannt, welche VoIP-Protokolle hier zum Einsatz kommen.

Nachtrag vom 13. Dezember 2005 um 13:30 Uhr:
Wie Yahoo soeben mitteilt, ist die Anruffunktion im Yahoo Messenger 7.5 nicht kostenlos, sondern man muss dafür 2,49 Euro monatlich bezahlen oder sich für das Jahres-Abonnement entscheiden. Die betreffenden Yahoo-Webseiten verheimlichen diese Kosten und weisen erst darauf hin, nachdem man einen Vorwahlbereich ausgewählt hat. Der Meldungstext wurde entsprechend aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. Prime 30 Tage kostenlos testen - danach 7,99€ pro Monat, jederzeit kündbar
  3. (u. a. 11 bis 12 Uhr: LG 49SM86007 für 389€ - 14 bis 15 Uhr: LG 65UM7000 für 499€ - 15 bis 16...
  4. 229,90€ (Vergleichspreis 254€)

beccon 13. Dez 2005

Du hast H323 offenbar noch nie installiert bzw. einen Fehler da gesucht :-) Ja, es ist...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

    •  /