Abo
  • Services:

StealthText: Textnachricht zerstört sich selbst

Nachrichten werden vom Handy des Empfängers gelöscht

Vertrauliche Textnachrichten, die sich selbst zerstören, verspricht die britische Firma Staellium mit "StealthText". Dabei geht es um Botschaften, die über das Handy ausgetauscht werden und die, nachdem sie gelesen wurden, vom Handy des Empfängers wieder gelöscht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Staellium setzt dabei auf ein kleines Applet, das via WAP über einen Server von Staellium kommuniziert. Auf diesem werden aber die Verbindungsdaten entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert, ohne dass der Empfänger Zugriff auf diesen Server hat.

Stellenmarkt
  1. WESTPRESS GmbH & Co. KG, Hamm
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Auch eine Antwort kann der Empfänger per StealthText zurückschicken, so dass ein privater Kommunikationskanal zwischen den beiden Teilnehmern entsteht. Ist der Empfänger nicht per StealthText erreichbar, erhält er die Nachricht als normale SMS.

Für jede StealthText-Nachricht berechnet Staellium 50 Penny, rund 75 Cent. Hinzu kommen die für die Kommunikation über den Mobilfunkbetreiber anfallenden Kosten. Funktionieren soll der Dienst in den Netzen von O2, Orange, Vodafone und T-Mobile in Großbritannien.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 5,99€
  3. 32,95€
  4. (-8%) 54,99€

Stereoide 27. Dez 2005

Jetzt mußt Du nur noch all denen klar machen, was zum Geier denn bitteschön eine Flash...

Calculon 18. Dez 2005

Anscheinend ist es sehr wohl missverständlich. Denn "posting any material [...] on the...

der wismann 13. Dez 2005

Dafür muss der Empfänger (z.B. das Stalkingopfer) erst einmal das Programm auf dem Handy...

Ihr Name 13. Dez 2005

Soweit ich aus sicheren Quellen weiß (Fernsehen) führt sowas immer zur Zerstörung der...

~The Judge~ 13. Dez 2005

Man kann ja mit nem Bleistift "HealthText" draus machen und der lieben Gattin weis...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


      •  /