Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Mario Kart DS - Drahtloses Fun-Racing weltweit

Mario Kart DS
Mario Kart DS
Auf den stationären Konsolen war es vor allem der Multiplayer-Modus, der dafür sorgte, dass man Mario Kart regelmäßig bei Partys wieder hervorkramte. Löblich also, dass Nintendo auch bei der portablen Version viel Wert auf umfangreiche Mehrspieler-Modi gelegt hat - wobei es sowohl möglich ist, auf der Piste gegeneinander anzutreten als auch sich in Arenen zu bekriegen.

Anzeige

Die einfachste Option ist sicherlich, gegen andere anwesende DS-Besitzer via WLAN anzutreten. Dabei ist es nicht zwingend notwendig, dass jeder Spieler das Mario-Kart-Modul besitzt - wer sich mit einer ccm-Klasse, einer Hand voll Strecken und der eingeschränkten Spielerwahl zunächst zufrieden gibt, braucht nur ein Modul für acht Spieler. Erst, wenn jeder ein Modul besitzt, kann allerdings wirklich der volle Funktionsumfang genutzt werden.

Mario Kart DS
Mario Kart DS
Noch reizvoller ist allerdings die Online-Option, die wirklich sehr einfach funktioniert: Per Knopfdruck beginnt das DS, nach WLAN-Hotspots in der Umgebung zu forschen. Sobald einer entdeckt ist, kann die Verbindung eingerichtet werden; bis zu drei Verbindungen lassen sich dann dauerhaft abspeichern. Am einfachsten ist sicherlich das Verknüpfen mit dem heimischen WLAN-Router; wer über keinen verfügt, aber einen PC mit DSL-Anschluss hat, kann sich den USB-Wifi-Connector von Nintendo für etwa 40 Euro dazukaufen, der dann die Funktion des WLAN-Routers übernimmt.

Nintendo WiFi-Connector
Nintendo WiFi-Connector

Alternativ können aber auch dank einer Kooperation alle etwa 5.500 freien Hotspots von T-Online kostenlos genutzt werden - um dann zukünftig etwa am Flughafen oder im Café noch mal schnell online gegen andere Raser Mario Kart zu zocken. Auch wenn die automatische Gegnersuche manchmal ein wenig Zeit verschlingt und das Online-Vergnügen jeweils auf maximal vier Spieler beschränkt ist, entpuppt sich das Ganze als sehr einfache und anwenderfreundliche Lösung, die dafür sorgen dürfte, dass innerhalb sehr kurzer Zeit eine beeindruckend große Anzahl von Spielern online zu finden ist.

Optisch ist Mario Kart DS eine gewohnt sehr bunte und witzige Sache, in Sachen Geschwindigkeitsgefühl gibt es ebenfalls nichts zu meckern. Die Sprachausgabe hingegen beschränkt sich wie gewohnt auf eine Hand voll Quiekgeräusche der Charaktere. Der Touchscreen wird übrigens nur marginal benutzt - während auf dem einen Bildschirm das Rennen stattfindet, dient der zweite eigentlich nur dazu, eine Gesamtübersicht der Strecke darzustellen und die aktuelle Rangliste abzubilden.

Fazit:
Mario Kart DS bleibt auch auf dem Handheld den Idealen der Serie treu: Immens simples Gameplay kombiniert mit maximalem Spielspaß und fertig ist die neue Speerspitze des Fun-Racings. Besonders lobenswert ist, wie sinnvoll der Multiplayer-Modus umgesetzt wurde: Schon mit einem einzigen Modul können sich acht Spieler ein paar Rennen liefern und dank der einfach einzurichtenden Online-Verbindung wird wohl fast jeder, der das Spiel kauft, entweder zu Hause oder in der Nähe eines öffentlichen Hotspots zu einem Multiplayer-Rennen weltweit aufbrechen.

 Spieletest: Mario Kart DS - Drahtloses Fun-Racing weltweit

eye home zur Startseite
Donkey Kong 26. Mär 2006

Wie hasch des gemacht? hab auch USB- stick WiFi connector und des mit den demos geht...

Anonymous 14. Dez 2005

Das wird aber langsam auch langweilig. Habs jetzt wieder auf der PSP gespielt. Naja...

Missingno. 14. Dez 2005

Falsch! Es gibt insgesamt 36 Karts und 12 Fahrer. 3 Karts pro Fahrer. Richtig ist, dass...

~jaja~ 14. Dez 2005

Nutzt denn keiner einen Mac? So passt es dann wohl. ~fg~

Ascay 13. Dez 2005

Ich hab mir das Spiel zusammen mit einem Nintendo DS geholt und bin begeistert. Das ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg
  2. ISI Management Consulting GmbH, Düsseldorf
  3. CodeWrights GmbH, Karlsruhe
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S8 für 499€ und S8+ für 579€, S7 für 359€, 65"-UHD-TV für 1.199€ und 850...
  2. und mit Gutscheincode bis zu 40€ sparen

Folgen Sie uns
       


  1. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  2. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  3. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  4. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  5. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  6. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  7. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  8. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  9. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  10. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

  1. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    DetlevCM | 11:42

  2. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Algo | 11:41

  3. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    Seroy | 11:37

  4. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    misfit | 11:34

  5. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    Seroy | 11:31


  1. 11:55

  2. 19:40

  3. 14:41

  4. 13:45

  5. 13:27

  6. 09:03

  7. 17:10

  8. 16:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel