Abo
  • Services:

Netzwerk-DVD-Player mit DVI spielt DivX HD und WMV HD

TransTechnology liefert DVX-700 M20 aus

Insgesamt vier verschiedene netzwerkfähige DVD-Player umfasst TransTechnologys Geräteserie DVX-700, als Erstes davon ist nun das Modell M20 in Deutschland verfügbar. Der DVX-700 M20 kann Musik, Bilder und Videos nicht nur von CDs und DVDs wiedergeben, sondern auch über das Netzwerk abrufen bzw. von einem USB-Datenträger oder einer nachzurüstenden Festplatte abspielen.

Artikel veröffentlicht am ,

TransTechnology DVX-700 M20
TransTechnology DVX-700 M20
Alle DVX-700-Modelle basieren auf dem Sigma-Designs-Chipsatz EM8620L, der Videos in den Formaten MPEG-1, MPEG-2 und MPEG-4-ASP (z.B. DivX, Xvid) sowie WMV9-Dateien wiedergibt. Dabei werden auch DivX- und WMV9-Filme unterstützt, die in HDTV-Auflösungen bis 1080p vorliegen. Abgespielt wird auch Musik in den Formaten AAC, MP3, OGG Vorbis und WMA sowie BMP-, GIF-, JPEG- und PNG-Bilder.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Dateien, die in anderen Formaten vorliegen, werden durch die "UltimateServer Software" von TransTechnology zuvor in Echzeit transkodiert und dann zum DVX-700 gesendet - vorausgesetzt, der als Streaming-Server dienende Windows-PC ist schnell genug.

An Schnittstellen bieten die DVX-700-Modelle verschiedene analoge Video-Ausgänge (Composite, S-Video, Scart, Komponente YUV) und auch einen DVI-Ausgang für die digitale Ausgabe auf einem Display, Fernseher oder Projektor. Einen VGA-Ausgang gibt es nicht, ebenso wenig wie analogen Raumklang. Neben analogem Stereo-Ton (Cinch) gibt es dafür digitale SPDIF-Tonausgänge, je einen optischen und koaxialen.

Über Fast-Ethernet verfügen alle vier DVX-700-Modelle vom M10 bis zum M40, 802.11g-WLAN gibt es nur beim M20 und M40. Alle vier DVD-Player können auch Daten von USB-Datenträgern oder nachrüstbaren Wechselfestplatten lesen. Den Modellen M30 und im M40 liegt bereits eine 80-GByte-Wechselfestplatte bei. Einbaurahmen für Player und Rechner sind als Zubehör erhältlich.

Ab sofort soll in Deutschland der DVX-700 M20 für 366,- Euro verfügbar sein, das Gerät kann beim Hersteller per E-Mail bestellt werden. Die anderen Modelle lassen noch etwas auf sich warten. Auch wenn auf der deutschen TransTechnology-Website noch etwas von Vorbestellung steht, verspricht TransTechnologie, seit dem 12. Dezember 2005 auszuliefern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SVielha 01. Sep 2006

Ich denke einfach, das die Formate sich so schnell und ständig ändern und eine Hardware...

SVielha 01. Sep 2006

Soweit ich weiß, wählt man nur das File aus, was man abspielen möchte und es wird dann...

SVielha 01. Sep 2006

Das Problem liegt doch nur in der Menge, der Geräte, die abgesetzt werden und den Preis...

SVielha 01. Sep 2006

Nach warte mal schön weiter. Inzwischen gibt es den DVX-700 für 249,00 € bei pixmania...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /