Abo
  • Services:

Thunderbird 1.5 lässt bis Januar 2006 auf sich warten

Angepasster Thunderbird 1.5 mit Tabbed-Messaging verfügbar

Eigentlich sollte die Final-Version von Thunderbird 1.5 in dichter Folge nach Firefox 1.5 erscheinen. Daraus wurde aber nichts und nun steht fest, dass Thunderbird 1.5 erst im Januar 2006 fertig wird. Bis dahin ist noch ein zweiter Release Candidate von Thunderbird 1.5 geplant, der noch im Dezember 2005 veröffentlicht werden soll. Auch die Browser-Suite SeaMonkey 1.0 ist nun für Januar 2006 geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Gemäß der soeben aktualisierten Thunderbird-Roadmap ist für Ende Dezember 2005 ein zweiter Release Candidate von Thunderbird 1.5 geplant. Dem soll dann im Januar 2006 die Final-Version von Thunderbird 1.5 folgen, die somit voraussichtlich erst rund zwei Monate nach Firefox 1.5 erscheint.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. INFICON GmbH, Köln

Die Thunderbird-Entwickler sammeln bereits seit einiger Zeit Funktionsvorschläge für Thunderbird 2.0 und geben einen Ausblick, welche Neuerungen für den Nachfolger von Thunderbird 1.5 zu erwarten sind.

SeaMonkey, der Nachfolger der Mozilla-Suite, wird ebenfalls nun im Januar 2006 erwartet, wie Golem.de aus Entwicklerkreisen erfuhr. Kürzlich wurde ein neues Logo für SeaMonkey ausgewählt, das sowohl die Applikation als auch das Projekt kennzeichnen wird.

Nachtrag vom 9. Dezember 2005 um 12:09 Uhr:
Myk Melez hat eine angepasste Version von Thunderbird 1.5 bereit gestellt, in der bereits Tabbed-Messaging unterstützt wird, was eigentlich erst in Thunderbird 2.0 integriert werden soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 4,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-58%) 12,49€
  4. 72,99€

Jordan 27. Sep 2008

v2.0.0.17 update: - 2 verschiedene Profile - identische Erweiterungen, identisches...

klik-devel 09. Dez 2005

Und wer mal auf die Schnelle und gefahrlos das neueste coole Feature ("Email in Tabs...

Hilfe 09. Dez 2005

Ich an deiner Stelle hätte schon längst Depressionen :D

Hilfe 09. Dez 2005

Ja, da verhällt sich der Inhalt deiner Posts genau andersrum: Gleicher Name, gleich...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
    HTC Vive Pro im Test
    Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

    Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
    2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
    3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

      •  /