Sober-Wurm - Erneute E-Mail-Welle rechter Propaganda?

Sober will am 5. Januar 2006 Programmcode nachladen

Die Hersteller von Antivirenlösungen befürchten für den 5. Januar 2006 eine Neuauflage einer E-Mail-Flut, wie sie etwa im Mai 2005 in Form von rechten Propaganda-E-Mails auftrat. Abermals könnten dann die E-Mail-Postfächer etlicher Nutzer verstopft werden, da die jüngste Sober-Version an dem genannten Datum versuchen wird, Programmcode aus dem Internet nachzuladen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Flut an rechten Propaganda-E-Mails wird aus zweierlei Gründen erwartet. Eine frühere Sober-Variante sorgte bereits im Mai 2005 für eine Welle rechter Propaganda-Nachrichten. Immerhin konnte damals eine Neuauflage einer solchen E-Mail-Flut durch vorzeitige Abschaltung entsprechender Server verhindert werden. Zudem stützt das Aktivierungsdatum von Sober die Vermutung, dass mit rechten Propaganda-E-Mails zu rechnen ist. Denn der 5. Januar 1919 ist der Gründungstag der Deutschen Arbeiterpartei (DAP), die sich ein gutes Jahr später in NSDAP (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei) umbenannt hat.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager - Produktentwicklung Vermögensverwaltung (m/w/d)
    Flossbach von Storch, Köln
  2. Leitung (m/w/d) "KI in Bildung & Lehre"
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
Detailsuche

Die befürchtete rechte E-Mail-Flut würde durch die letzten Sober-Würmer ausgelöst werden, die sich in diesem Jahr überproportional stark verbreitet haben. Daher rechnen die Experten aus den Antivirenlaboren damit, dass noch immer zahlreiche Rechner infiziert sind, die so für den Versand der Propaganda-Nachrichten missbraucht werden könnten.

Die Virenexperten von F-Secure weisen darauf hin, dass sowohl ISPs als auch die deutsche Polizei bereits über die bevorstehende E-Mail-Flut informiert wurden. Nach F-Secure-Angaben enthalten die aktuellen Sober-Würmer keine eindeutigen Server-Adressen, was eine vorzeitige Abschaltung entsprechender Domains erschwert.

Stattdessen generiert Sober eine Vielzahl zufälliger URLs abhängig vom aktuellen Datum. Den dahinter steckenden Algorithmus will F-Secure analysiert und entschlüsselt haben, so dass sich im Vorfeld eingrenzen lässt, welche Server-Adressen vom Wurm verwendet werden. Damit ließen sich diese Server vor einer neuen Verbreitungswelle abschalten, so dass die Sober-Aktivitäten ins Leere laufen.

Da die von Sober generierten Server-Namen noch nicht mit Daten gefüllt sind, kann nicht eindeutig bestimmt werden, was Sober am 5. Januar 2006 plant. Fest steht lediglich, dass der Wurm versuchen wird, Programmcode aus dem Internet nachzuladen. Aber womöglich kann dies ja noch durch die Recherchen der Virenlabore verhindert werden, indem die betreffenden Server rechtzeitig abgeschaltet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. Apple-Support: Alte iCloud-Backups werden nach 6 Monaten gelöscht
    Apple-Support
    Alte iCloud-Backups werden nach 6 Monaten gelöscht

    Apple hat klargestellt, dass ungenutzte Backups in der iCloud nicht ewig aufgehoben würden. Nach 180 Tagen werden sie gelöscht.

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Bitrider 06. Jan 2006

Was ist wenn sowas nicht heraus kommt? Weiß jemand wer Kennedy ermordet hat?

Another... 14. Dez 2005

Netter Versuch. Aber wenn der Autor das Update noch nirgends bereiterklärt hat, findet...

Yorick 11. Dez 2005

Vielleicht kriegst du ja irgendwann deine Chance -und man kann seine Nachbarn wieder so...

taranus 09. Dez 2005

Bleibt aber für mich immer noch die Frage was da genau passieren soll. Ich programmiere...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /