Abo
  • Services:
Anzeige

Siemens VDO mit Navigationssystem in Fotoqualität

Navigation mit virtueller Realität

Bislang bieten Auto-Navigationssysteme meist Kartensysteme, die eine mehr oder minder starke Vereinfachung herkömmlicher Landkarten zeigen, wobei man oft auch eine Vogelflugperspektive einschalten kann. Von Siemens VDO wurde nun ein Auto-Navigationssystem angekündigt, das eine dreidimensionale Kartendarstellung in Fotoqualität zeigen soll.

Siemens VDO will damit dem Autofahrer eine bessere Orientierungsmöglichkeit geben und ein detailgetreues Abbild der Wirklichkeit mit hunderten von digital integrierten Orientierungspunkten und der realistischen Simulation ganzer Stadtviertel schaffen.

Anzeige
Siemens-VDO-Navigationssystem
Siemens-VDO-Navigationssystem

Zur dreidimensionalen Darstellung bedient sich das System dreier Landkarten. Als Basis fungiert ein so genanntes "Digital Terrain Modell" (DTM), mit dem die Erdoberfläche in kleine Quader zerlegt wird. Anhand dieser Quader lässt sich der Geländeverlauf mit Höhen und Tiefen in Form eines Gitternetzes darstellen, worauf digitalisierte Satelliten- oder Überflugaufnahmen gelegt werden. Als dritte Lage wird dann die digitale Straßenkarte in die Abbildung integriert, um die für den Fahrer geeignete Streckenführung zu visualisieren.

Um komplizierten Verkehrskreuzungen den Schrecken zu nehmen, kann das System bei Hochstraßen, Brückenauffahrten und Autobahnkreuzen auch verschiedene Ebenen und Fahrspuren unterscheiden. Auch außerhalb der Straßen sollen sich so Navigationsmöglichkeiten bieten, beispielsweise im Off-Road-Bereich.

Für die Navigation in Städten hat Siemens VDO gar in Großstädten zahlreiche Bauwerke digitalisiert und in das System übernommen. Andere Gebäude werden mittels Grundrissen schematisch im Rechner konstruiert, so dass der Eindruck der ganzen Straßenschlucht entsteht. Dabei lassen sich auch unterschiedliche Einblicke samt Zoom und Perspektivwechsel erzeugen, so der Hersteller.

Außerdem sollen die Orientierungspunkte mit den Datenbanken weiterer Informationsanbieter verlinkt werden könnnen, so dass je nach Datenlage detailliertere Informationen beispielsweise zu Öffnungszeiten oder Adressen abgefragt und angezeigt werden können.

Noch ist das ganze System aber nicht bestellbar - die Serienfertigung ist ab Ende 2007 vorgesehen. Bis dahin will man mit Kartenanbietern über 100 europäische Städte digital vorbereitet haben.


eye home zur Startseite
John Dope 14. Dez 2005

Mitnichten. Ein Kollege von mir hat seine Diplomarbeit als Dipl. Inf. in Sachen...

nixmail 13. Dez 2005

tja wer zu spät kommt ... ;-)

bürkratisches ich 10. Dez 2005

Warum tausend Geräte, wenn eines alles kann. (Okay noch nicht heutzutage... & Konkurrenz...

Wissard 10. Dez 2005

TomTom ist 3d? Ob da nun Häuser stehen oder nicht würde imo keinen Unterschied machen

nuFFi 10. Dez 2005

ist das ein scherz? sieht auf den bildern ja nicht gerade so aus ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. netzeffekt GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    countzero | 05:49

  2. Re: uPlay

    Neonen | 05:45

  3. Re: "Versemmelt"

    Flogs | 05:42

  4. Re: Bei PHP ..

    Gamma Ray Burst | 05:21

  5. Beschleunigung!

    HorkheimerAnders | 05:13


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel