Abo
  • Services:

Aldi bietet Digitainer wieder an - nun auch mit DVB-S

Festplatten-Videorekorder mit DVD-Brenner, Hybrid-Tuner und DivX-Abspielfunktion

Genau ein Jahr nachdem Medions Festplatten-Videorekorder Digitainer bei Aldi-Nord in den Regalen stand und danach von Medion direkt vertrieben wurde, kommt das auch als DivX-, JPEG- und MP3-Abspieler dienende Gerät in veränderter Form wieder. Das Gehäuse sieht trotz gleicher Abmaße etwas anders aus und dem analogen Fernsehempfänger wurde ein DVB-S-Tuner zur Seite gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Digitainer kann Fernsehsendungen auf seine 200-GByte-Festplatte oder auf DVDs aufzeichnen. Dabei wird auch die zeitversetzte Wiedergabe (Time-Shifting) einer noch aufgezeichneten Sendung unterstützt. Abgespielt werden können Film-DVDs, Audio-CDs sowie MP3-, WMA-, WAV-, MPEG-1/-2-, DivX-, BMP-, JPEG- und PNG-Dateien. Bilder können in Form einer Diaschau wiedergegeben werden - auch von Speicherkarten, auf die sie zudem archiviert werden können. MP3-Dateien lassen sich etwa vom integrierten, RDS-fähigen Stereo-UKW-Radio aufnehmen, kopieren und in Wiedergabelisten verwalten.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Landis + Gyr GmbH, Nürnberg

Neuer Medion Digitainer
Neuer Medion Digitainer
Zu den Schnittstellen des Digitainer zählen unter anderem 5.1-Kanal-Analog-Audio- und digitale Audio-Ausgänge, USB 2.0, Firewire, ein Scart-Ausgang und die Antennenanschlüsse. Eine Ethernet-Schnittstelle gibt es weiterhin nicht. Beigelegt wird eine Funkfernbedienung inkl. Batterien. Die Gehäuse-Abmaße liegen bei 420 x 144 x 345 mm und das Gewicht beträgt wie beim Vorgänger etwa 9 kg.

Inklusive 36 Monaten Herstellergarantie und ganzjährig erreichbarer Hotline kostet das neue Digitainer-Modell 500,- Euro. Damit ist es günstiger als sein nur mit Analog-Tuner bestückter Vorgänger, den Medion in seinem Online-Shop für 550,- Euro listet und der ursprünglich 600,- Euro kostete. Bisher hat nur Aldi-Nord das Gerät angekündigt, es soll ab 14. Dezember 2005 in den Filialen angeboten werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 4,25€

robo 14. Dez 2008

Schwarze Klappe auf und schon klappts mit der FB.

Jerico 08. Mär 2007

Ich bin von einem Freund beraten worden, dass dieses Gerät eine Wunderbox sei. Er hat mir...

Rick 26. Jan 2006

Nach mehrmaligen Reparaturversuchen, neuer Fernbedienung und täglichem recovern, haben...

P.M. 21. Dez 2005

Ich bin nun auch Besitzer eines Digitainers (vielleicht nicht mehr lange?) Ich dachte mir...

saska007 18. Dez 2005

Timeshift ist immer aktiv / Epg vorhanden


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /